El Salvador beginnt mit der Installation von 200 Bitcoin-Geldautomaten

bitcoin

Konkret wird die Regierung von Präsident Nayib Bukele zunächst zweihundert Geldautomaten für den Zugriff auf die digitale Bitcoin-Geldbörse "Chivo" installieren (Foto: nayibbukele)
Datum: 24. August 2021
Uhrzeit: 10:57 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

El Salvador hat mit der Aufstellung von Bitcoin-Automaten begonnen. Dadurch soll es den Salvadorianern ermöglicht werden, die Kryptowährung Bitcoin in US-Dollar umzuwandeln und in bar abzuheben. Konkret wird die Regierung von Präsident Nayib Bukele zunächst zweihundert Geldautomaten für den Zugriff auf die digitale Bitcoin-Geldbörse „Chivo“ installieren. Die Transaktionen werden auch provisionsfrei sein, so Bukele, der auf seinem Twitter-Account erklärte, dass es auch fünfzig Finanzfilialen im ganzen Land geben wird – um Geld abzuheben oder einzuzahlen.

Bujeke betonte, dass die Einführung von Bitcoin in dem zentralamerikanischen Land seinen Bürgern vierhundert Millionen US-Dollar an Provisionen für den Empfang von Überweisungen aus dem Ausland ersparen wird. „Unser Volk zahlt jährlich vierhundert Millionen US-Dollar an Gebühren für Überweisungen. Allein diese Einsparung ist ein großer Vorteil für unsere Bürger (oder zumindest für diejenigen, die dies wünschen). Ein weiterer Vorteil ist, dass man kein Bargeld mit sich führen muss. Sicherer und praktischer“, so Bukele.

Dieser Bericht bezieht sich auf:

Das neue Gesetz, mit dem die Kryptowährung als legale Währung eingeführt wird, tritt am 7. September in Kraft. Salvadorianer können das digitale Portemonnaie „Chivo“, das im Land als Synonym für „cool“ gilt, herunterladen, ihre ID-Nummer eingeben und dreißig US-Dollar in Bitcoin erhalten. Die Regierung hat außerdem einen Fonds in Höhe von einhundertfünfzig Millionen US-Dollar eingerichtet, um den Umtausch von Bitcoin in US-Dollar zu unterstützen. Der Internationale Währungsfonds (IWF) warnte die salvadorianische Regierung vor den „erheblichen Risiken“, die mit der Einführung von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel verbunden sind, sowie vor den für die Umsetzung erforderlichen Regulierungsmaßnahmen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!