Mindestens sechzehn Tote bei Busunfall in Peru

bus

Mindestens sechzehn Menschen sind bei einem Busunfal in den peruanischen Anden gestorben (Foto: Twitter)
Datum: 28. August 2021
Uhrzeit: 08:13 Uhr
Ressorts: Peru, Welt & Reisen
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Mindestens sechzehn Menschen sind bei einem Busunfal in den peruanischen Anden gestorben. Zahlreiche Personen wurden verletzt und in verschiedenen Krankenhäuser eingeliefert. Der Vorfall ereignete sich am Freitag (27.) gegen 13:00 Uhr Ortszeit, als ein Bus mit Arbeitern des chinesischen Bergbauunternehmens „MMG Las Bambas“ in der Nähe der Gemeinde Huallpachaca in der Provinz Cotabambas an der Grenze zwischen den Andenregionen Apurímac und Cusco umkippte. Nach Angaben der Behörden stürzte der Bus, der in die Stadt Cusco fuhr, danach in einen Abgrund von etwa zweihundert Metern Höhe, wobei sechzehn Passagiere, darunter der Fahrer des Fahrzeugs, starben. Polizeibeamte, Krankenwagen und sogar ein Hubschrauber trafen vor Ort ein, um die Rettungsarbeiten durchzuführen. In einer Erklärung drückte das Unternehmen Las Bambas seine „tiefe Trauer“ über den Tod seiner sechzehn Mitarbeiter aus, die nach Angaben des Unternehmens für Auftragnehmer des Bergbauunternehmens arbeiteten.

Unfälle dieses Ausmaßes sind auf peruanischen Straßen keine Seltenheit, meist verursacht durch die Rücksichtslosigkeit der Fahrer, den schlechten Zustand der Straßen und des Fuhrparks sowie die rauen geografischen Bedingungen. Nach Angaben des Nationalen Rates für Verkehrssicherheit (Consejo Nacional de Seguridad Vial) kommen in Peru jedes Jahr etwa dreitausend Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben – zumeist bei Zusammenstößen – und etwa fünfundfünfzigtausend werden verletzt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!