Rindfleischgigant Brasilien stoppt China-Exporte

fleisch

Brasilien, der weltweit größte Rindfleischexporteur, hat die Rindfleischexporte an seinen Hauptkunden China eingestellt (Foto: Marcello Casal JrAgência Brasil)
Datum: 05. September 2021
Uhrzeit: 15:00 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Brasilien, der weltweit größte Rindfleischexporteur, hat die Rindfleischexporte an seinen Hauptkunden China eingestellt. Die Entscheidung wurde getroffen, nachdem zwei Fälle von „atypischem“ Rinderwahn in zwei getrennten inländischen Fleischbetrieben bestätigt wurden. Dies gab das Landwirtschaftsministerium „Ministro da Agricultua do Brasil“ am Samstag (4.) bekannt. Die Aussetzung, die Teil eines zwischen China und Brasilien vereinbarten Tiergesundheitspaktes ist und Peking Zeit geben soll eine Bestandsaufnahme des Problems vorzunehmen, beginnt sofort, teilte das Ministerium in einer Erklärung mit. China werde demnach entscheiden, wann es wieder mit dem Import beginnen soll.

Die Aussetzung ist ein schwerer Schlag für die brasilianischen Landwirte: China und Hongkong kaufen mehr als die Hälfte der brasilianischen Rindfleischexporte. Die Fälle sind in Fleischbetrieben in den Bundesstaaten Mato Grosso und Minas Gerais festgestellt worden. Es ist der vierte und fünfte Fall von „atypischem“ Rinderwahnsinn, die in Brasilien seit dreiundzwanzig Jahren entdeckt wurden. „Aatypischer“ Rinderwahnsinn entwickelt sich spontan und hängt nicht mit dem Verzehr kontaminierter Lebensmittel zusammenh. Brasilien hat nach Angaben der Behörden noch nie einen Fall von „klassischem“ Rinderwahn gehabt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!