„Mercedes-Benz do Brasil“ stellt vollelektrisches Busfahrgestell vor

bus

Das Busfahrgestell wurde speziell für lateinamerikanische Städte konzipiert (Foto: Mercedes/Benz)
Datum: 15. September 2021
Uhrzeit: 10:09 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

„Mercedes-Benz do Brasil“ hat das vollelektrische Busfahrgestell eO500U vorgestellt. Das Busfahrgestell wurde speziell für lateinamerikanische Städte konzipiert und wird ab 2022 in São Bernardo do Campo, im brasilianischen Bundesstaat São Paulo, in Serie produziert. Mit dem eO500U tritt Mercedes-Benz damit nun auch in Lateinamerika in die Ära der Elektromobilität für Omnibusse ein. Der batteriebetriebene Stadtbus steht für einen umweltschonenden lokal emissionsfreien öffentlichen Nahverkehr und trägt zur Luftreinhaltung und damit zur Erhöhung der Lebensqualität in Städten bei. Das vollelektrische Busfahrgestell hat eine Reichweite von bis zu 250 Kilometern. Das Batterieladesystem des eO500U ist ein Plug-In-System mit dem gleichen technologischen Standard, den Daimler Buses auch im vollelektrischen Stadtbus Mercedes-Benz eCitaro verbaut hat. Eine komplette Ladung der Hochvoltbatterien dauert rund drei Stunden. „Das vollelektrische Busfahrgestell eO500U ist Teil unserer globalen Entwicklungsstrategie für Elektromobilität. Unser Ziel ist es, den öffentlichen Personennahverkehr damit noch umweltschonender zu machen und die Lebensqualität in Städten zu verbessen“, so Gustav Tuschen, Leiter Entwicklung und Einkauf Daimler Buses.

Fokus auf Lateinamerika: Markteinführung in 2022

Das vollelektrische Busfahrgestell eO500U wird ab 2022 im brasilianischen Werk in São Bernardo do Campo in Serie produziert und in Brasilien sowie in weiteren ausgewählten lateinamerikanischen Ländern eingeführt. Bei entsprechendem Kundeinteresse ist auch der Einsatz außerhalb von Lateinamerika denkbar. Beim eO500U handelt es sich um ein Modell aus der O-500-Baureihe, die auch Basis für den Stadtbus Mercedes-Benz Super Padron ist. Das Low-Floor-Fahrzeug kann Stadtbus-Aufbauten mit einer Länge von bis zu 13,2 Metern aufnehmen und bietet Platz für bis zu 86 Fahrgäste. Der Antrieb erfolgt über Radnabenmotoren an der Hinterachse. Das Fahrgestell wurde unter Einbeziehung der Erfahrungen mit dem Mercedes-Benz eCitaro vollständig in Brasilien entwickelt und parallel in Deutschland und in Brasilien von Ingenieuren von Daimler Buses auf Herz und Nieren getestet.

„Mercedes-Benz do Brasil“ ist der größte Bus- und Lkw-Produzent in Lateinamerika. Das Bus-Werk in São Bernardo do Campo wurde 1956 eröffnet und ist auf die Entwicklung und Produktion von Omnibus-Fahrgestellen spezialisiert.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.