„Meliá“ kündigt Wiedereröffnung von Hotels auf Kuba an

varadero-beach

Die Traumstrände von Varadero sind mit die beliebtesten Ziele bei einer Kubareise (Foto: Wilder Mendez/Wikipedia/Public Domain)
Datum: 19. September 2021
Uhrzeit: 08:04 Uhr
Ressorts: Kuba, Welt & Reisen
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die spanische Hotelkette „Meliá“ wird achtzehn der zweiunddreißig von ihr verwalteten Hotels auf Kuba im Rahmen der schrittweisen Wiedereröffnung auf der Karibikinsel am 15. November wieder in Betrieb nehmen. Das Meliá Habana, das Tryp Habana Libre (in der kubanischen Hauptstadt) und andere Hotels im Ferienort Varadero (Matanzas), in den Provinzen Cienfuegos, Holguín und in den Schlüsselregionen werden ihre Türen öffnen, nachdem sie monatelang aufgrund von Pandemie-Beschränkungen für die Öffentlichkeit geschlossen waren, teilte das Unternehmen auf Twitter mit. Nach eigenen Angaben gingen die Einnahmen auf Kuba im Jahr 2020 um vierundachtzig Prozent zurück und sechzig Prozent der Hotels waren wegen der Pandemie einen Großteil des Jahres geschlossen. Ausländische Unternehmen betreiben die meisten der staatlichen Hotels auf Kuba über Managementverträge. Die spanischen Unternehmen „Meliá“, „Iberostar“ und „Barceló“ verfügen über siebzig Prozent der Zimmer auf der kommunistisch regierten Insel.

Kuba plant eine schrittweise Wiederöffnung seiner Grenzen ab dem 15. November, wenn mehr als neunzig Prozent seiner 11,2 Millionen Einwohner die von wissenschaftlichen Einrichtungen auf der Insel entwickelten Dreifach-Impfstoffe gegen das Virus erhalten haben sollen. Das karibische Land setzte im April 2020 kommerzielle und Charterflüge aus, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Im Oktober desselben Jahres wurden die Flughäfen wieder geöffnet, allerdings mit einer Reduzierung der Flüge aus den USA, Mexiko, Panama, den Bahamas, Haiti, der Dominikanischen Republik und Kolumbien.

Vor der Pandemie war der Tourismus die zweitgrößte offizielle Deviseneinnahmequelle Kubas – nach dem Verkauf professioneller Dienstleistungen im Ausland – und trug rund zehn Prozent zum Bruttoinlandsprodukt bei. Nach Angaben des Nationalen Amts für Statistik und Information empfing Kuba von Januar bis Mai 225.417 ausländische Touristen und Reisende, fast zwei Millionen weniger als im gleichen Zeitraum des Jahres 2020.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!