Nachhaltiger Genuss: Kamps setzt auf Fairtrade-Kaffee

kaffee

Kamps hat die Bedürfnisse seiner Konsumenten erkannt und stellt deshalb sein Sortiment mit Kaffeespezialitäten konsequent auf Fairtrade-zertifizierte Bohnen um (Fot: Kamps)
Datum: 20. September 2021
Uhrzeit: 04:04 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Kamps GmbH verstärkt ihr Engagement in Sachen Nachhaltigkeit und setzt ab sofort auf Fairtrade-zertifizierten Kaffee: Zusammen mit dem Traditionsröster Schirmer Kaffee haben die Schwalmtaler Handwerksbäcker eigene Hausröstungen kreiert, die durch ein exzellentes Geschmackserlebnis überzeugen. Damit können Kunden bei Kamps jetzt verantwortungsvoll genießen, denn die verwendeten Kaffeebohnen werden nach Fairtrade-Standards angebaut und verbessern die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Erzeuger vor Ort. Der Trend zu nachhaltig erzeugten Lebensmitteln ist bei Verbrauchern ungebrochen. Kamps hat die Bedürfnisse seiner Konsumenten erkannt und stellt deshalb sein Sortiment mit Kaffeespezialitäten konsequent auf Fairtrade-zertifizierte Bohnen um. Zusammen mit Schirmer Kaffee, einer Rösterei mit über 165 Jahren Erfahrung, hat Kamps dazu zwei exklusive Mischungen für sein Kaffeesortiment kreiert. Bis Ende August sollen alle Kamps Standorte ausschließlich die neuen Fairtrade-Kaffeespezialitäten anbieten. Der Markteinführung vorausgegangen war eine halbjährige Testphase an 21 Standorten, in der die neuen Hausröstungen ausgiebig auf Kundenakzeptanz geprüft wurden.

Zwei exklusive Röstungen: Espresso & Café Creme

Um ein exzellentes Geschmackserlebnis garantieren zu können, haben sich die Schwalmtaler gleich zwei exklusive Mischungen von Schirmer aus den Fairtrade-zertifizierten Bohnen komponieren lassen. Beide Mischungen werden in einem besonders schonenden Heißluftverfahren geröstet. Während „Kamps Café Creme Fairtrade“ zu 100% aus ArabicaBohnen aus Brasilien und Peru besteht, ist der „Kamps Espresso Fairtrade“ eine ausgewogene Mischung aus Arabica- und Robusta-Bohnen aus Brasilien und je nach Ernte aus Tansania oder Indien. Geschmacklich überzeugt der Café Creme mit ausgewogener Harmonie und angenehmer Säure, der Espresso entfaltet eine kraftvolle und nussige Note. Beide Mischungen stammen unter anderem von der Fairtrade-zertifizierten Kleinbauernkooperative APRO aus Sao Paulo in Brasilien. Die Kaffeebauern setzen sich für die Produktion von nachhaltigem und qualitativ hochwertigem Kaffee ein und schonen
gleichzeitig die Umwelt.

Nachhaltigkeit als gelebter Unternehmenswert

Hans Fux, Geschäftsführer bei Kamps, sagt dazu: „Nachhaltigkeit ist ein integraler Bestandteil
der Unternehmenswerte bei Kamps – da ist es nur konsequent, dass wir unser Sortiment im
Bereich der Kaffeespezialitäten auf Fairtrade-Kaffee umstellen. Mit der Rösterei Schirmer
haben wir einen Partner gefunden, der auch handwerklich zu uns passt: Mit den Experten von
Schirmer haben wir in einem Prozess aus Blindverkostungen verschiedener Bohnenröstungen
und Zubereitungsvarianten die finale Komposition kreiert – das Ergebnis bietet unseren
Gästen ein neues Geschmackserlebnis für alle Kaffeespezialitäten inklusive des Filterkaffees.
Und Dieter Overath, Vorstandsvorsitzender von Fairtrade Deutschland sagt: „Wir freuen uns,
dass Kamps als eine der größten Bäckereien in Deutschland, Verantwortung übernimmt und
auf fair gehandelten Kaffee setzt. Die neuen Röstungen zeigen: Nachhaltigkeit und Geschmack gehen Hand in Hand.“ Unterstützt wird die Einführung der neuen Fairtrade-Kaffeespezialitäten mit einer umfangreichen Kampagne am POS, Promotion und durch zielgruppenspezifische Social Media Maßnahmen. Neu sind auch die Kamps to Go Becher, die zum Ende des Jahres neben einem neuem Design über einen Deckel aus Bagasse verfügen. Bagasse ist ein nachhaltiges Material, welches aus Rückständen in der Zuckerrohrproduktion gewonnen wird und damit einen weiteren Schritt zur Plastikreduktion darstellt.

Die Kamps GmbH ist die bekannteste und umsatzstärkste Bäckereikette Deutschlands. Die erste Kamps Bäckerei wurde 1982 in der Düsseldorfer Friedrichstraße eröffnet. Mittlerweile gibt es rund 400 Kamps Bäckereien in Deutschland, die handwerklich hergestellte, frische Backwaren anbieten. Im Mai 2015 wurde die Mehrheit der Gesellschaft durch die französische Groupe LE DUFF übernommen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!