Jährliche Inflationsrate in Brasilien überschreitet zehn Prozent

real

Die Inflationsschätzungen für das gesamte Jahr haben den Markt beeinflusst und auch die Schätzungen der Zentralbank, die für dieses Jahr eine Inflation von 8,5 Prozent gegenüber ihrer vorherigen Prognose von 6,5 Prozent erwartet (Foto: Marcello Casal Jr./Agência Brasil)
Datum: 25. September 2021
Uhrzeit: 07:19 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die jährliche Verbraucherinflation in Brasilien ist nach offiziellen Angaben zum ersten Mal seit fünf Jahren auf über zehn Prozent gestiegen. Der Verbraucherpreisindex „Índice Nacional de Preços ao Consumidor Amplo 15“ (IPCA-15) erreichte laut Daten des brasilianischen Instituts für Geografie und Statistik „Instituto Brasileiro de Geografia e Estatística“ (IBGE) in den letzten zwölf Monaten bis Mitte September 10,05 Prozent und lag damit zum ersten Mal seit 2016 über zehn Prozent. Im Vergleich zum Vormonat stieg der Wert um 1,14 Prozent und erreichte damit den höchsten Stand seit siebenundzwanzig Jahren. Das offizielle Inflationsziel der brasilianischen Zentralbank „Banco Central do Brasil“ liegt bei 3,75 Prozent, mit einer Toleranzspanne von 1,5 Punkten. Die steigende Inflation, die weit über dem Zielwert liegt, hat die Zentralbank unter Druck gesetzt, die Zinssätze zu erhöhen. Der Selic-Leitzins wurde diese Woche nach einer zweiten Erhöhung um 100 Basispunkte auf 6,25 Prozent angehoben.

Den Daten zufolge stiegen die Kraftstoffpreise im September um drei Prozent, was durch höhere Transportkosten zu einem höheren Wert beitrug. Der Benzinpreis stieg im September um 2,85 Prozent und lag in den letzten zwölf Monaten um neununddreißig Prozent höher. Die Flugpreise sind im September um neunundzwanzig Prozent gestiegen. Die Stromkosten stiegen um 3,61 Prozent, da die Tarife angehoben wurden, nachdem die Dürre die Wasserkraftwerke beeinträchtigt hatte. Die Lebensmittelpreise stiegen im September um 1,5 Prozent. Die Inflationsschätzungen für das gesamte Jahr haben den Markt beeinflusst und auch die Schätzungen der Zentralbank, die für dieses Jahr eine Inflation von 8,5 Prozent gegenüber ihrer vorherigen Prognose von 6,5 Prozent erwartet.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!