Mehrere Tote bei neuem Massaker in Kolumbien

farc

Marsch für Leben und Frieden der FARC fordert ein Ende der Gewalt und die Einhaltung des Friedensabkommens (Foto: FARC - Archivo)
Datum: 27. September 2021
Uhrzeit: 09:54 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Bei einem neuen Anschlag in Kolumbien sind in der Gemeinde Tumaco im Departement Nariño im Südwesten des Landes mindestens fünf Menschen getötet und zwölf weitere verwundet worden. Nach Angaben des kolumbianischen Fernsehsenders „RCN“ stieg gegen 03:00 Uhr morgens Ortszeit eine Gruppe bewaffneter Männer aus einem Lieferwagen und eröffnete das Feuer auf eine Gruppe von Menschen, die sich in einer Diskothek unterhielten. Zwei Personen starben an Ort und Stelle, drei weitere später an ihren Schussverletzungen. Für den Angriff wird eine Struktur der „Grupos Armados Organizados Residuales“ (GAO-r) verantwortlich gemacht, die in der Gegend bereits zahlreiche Verbrechen begangen hat. Die kriminelle Organisation kämpft gegen „GAO-Urias Rondón“ um die Kontrolle über das Gebiet.

In diesem Zusammenhang hat der ehemalige Guerillero der Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens (FARC) Rodrigo Granda in seinen sozialen Netzwerken erklärt, dass dieses neue Massaker – das dreiundsiebzigste in diesem Jahr – „die Verantwortung des Staates“ für die nicht vollständige Umsetzung des Abkommens von Havanna zeige, was „Leben kostet“. Die Regierung und die „FARC“ haben im September 2016 nach vierjährigen Verhandlungen in Havanna (Kuba) ein Friedensabkommen unterzeichnet. Granda selbst war Mitglied der Verhandlungsgruppe.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!