Mindestens zehn FARC-Dissidenten getötet

tod

Die Streitkräfte geben den Tod von mindenstens zehn Dissidenten bekannt (Foto: FuerzasMilitaresColombia)
Datum: 28. September 2021
Uhrzeit: 07:29 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Mindestens zehn Mitglieder einer Gruppe von FARC-Rebellen-Dissidenten wurden bei einem Bombenangriff der Streitkräfte im südöstlichen Dschungel Kolumbiens getötet. Obwohl die Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens (FARC) 2016 ein Friedensabkommen unterzeichneten und die meisten Mitglieder demobilisiert wurden, lehnen einige ehemalige Kämpfer das Abkommen ab und kämpfen weiterhin gegen die Regierung, die ihnen illegalen Bergbau, Drogenproduktion und andere Verbrechen vorwirft. Geheimdienstquellen schätzen die Zahl der Dissidenten, die ständig mit den Guerillas und kriminellen Banden der Nationalen Befreiungsarmee um ihr Territorium konkurrieren, auf 2.500 Kämpfer.

Die militärische Bombardierung ereignete sich in einem ländlichen Gebiet der Gemeinde Morichal Nuevo in der Provinz Guainia, einem Top-Gebiet für den Anbau von Koka, dem Grundstoff von Kokain. „Zu diesem Zeitpunkt verkünden wir den Tod von mindestens zehn Banditen dieser Organisation und die Beschlagnahme von großen Mengen Material“, erklärte General Luis Fernando Navarro, Chef der Streitkräfte.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!