Mindestens einhundertsechzehn Tote bei Gefängnisaufstand in Ecuador – Update

aufstand

Nach Angaben der Behörden waren die Kämpfe auf eine Konfrontation zwischen Banden zurückzuführen, die um die Kontrolle der Haftanstalt kämpften (Foto: Twitter)
Datum: 29. September 2021
Uhrzeit: 06:13 Uhr
Ressorts: Ecuador, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Bei einem Aufstand im Gefängnis „Centro de Privación de Libertad Número 1“ sind am Dienstag (28.) in der Küstenstadt Guayaquil im Südwesten Ecuadors mindestens vierundzwanzig Häftlinge gestorben und neunundvierzig weitere verletzt worden. Nach Angaben der Behörden waren die Kämpfe auf eine Konfrontation zwischen Banden zurückzuführen, die um die Kontrolle der Haftanstalt kämpften. Fausto Buenaño, Kommandeur der Polizei der Zone 8 mit Sitz in Guayaquil, gab an, dass nach dem Eintreffen der taktischen Einheiten fünf Leichen in den ersten vier Zelltrakten gefunden wurden und im fünften, wo sich die Konfrontation konzentrierte, weitere neunzehn Tote durch den Einschlag von Projektilen und durch die Wirkung von Sprenggranaten.

Am 22. September beschlagnahmte die ecuadorianische Polizei bei einer Durchsuchung des Gefängnisses von Guayaquil unter anderem drei Schusswaffen, einhundertfünfzig Schuss Munition, eine Granate, zwölf Stangen Dynamit und Drogen. Das Gefängnissystem des südamerikanischen Landes befindet sich in einer Krise und die Regierung kündigte letzten Monat an, dass sie in den nächsten vier Jahren fünfundsiebzig Millionen US-Dollar bereitstellen wird, um die Situation zu verbessern.

Update, 29. September

Nach Angaben der Behörden ist die Zahl der Todesopfer auf „mindestens dreißig“ gestiegen.

Update, 30. September

Die Bilanz des als das schlimmste Gefängnismassaker in Ecuador geltenden Gefangenenmassakers hat mindestens einhundertsechzehn Tote gefordert. Dies bestätigte Präsident Guillermo Lasso der auch angab, dass die Zahl der Verwundeten etwa achtzig Insassen beträgt. Das Staatsoberhaupt hat für das gesamte Strafvollzugssystem einen nationalen Ausnahmezustand verhängt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!