Brasilien: Inlandsflüge erreichen fast Präpandemie-Niveau

flug

Die Reiselust der Brasilianer ist deutlich zu spüren, Flüge von und nach Portugal sind zu über fünfundneunzig Prozent mit Reisenden aus dem größten Land in Südamerika belegt (Foto: Latinapress)
Datum: 05. Oktober 2021
Uhrzeit: 15:08 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Nach Angaben von Tourismusminister Gilson Machado haben die Inlandsflüge bereits wieder achtzig Prozent der Passagierzahlen erreicht, die vor der Covid-19-Pandemie in Brasilien verzeichnet wurden. In einem Interview während eines Besuchs der „Expo 2020“ in Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten betonte Machado, dass die Fluggesellschaft „Azul“ sogar ihre Zahlen vor der Pandemie übertroffen hat. „Das Drehkreuz in Recife zum Beispiel hat bereits einen Luftdurchsatz von einhundertfünfzehn Prozent. Wir sehen auch die Reservierungen in Hotels am Ende des Jahres, es gibt praktisch kein Hotel mehr mit freien Betten im brasilianischen Nordosten“, so der Minister. Die Reiselust der Brasilianer ist deutlich zu spüren, Flüge von und nach Portugal sind zu über fünfundneunzig Prozent mit Reisenden aus dem größten Land in Südamerika belegt.

Die internationalen Flüge sind jedoch noch weit von einer Erholung entfernt. Laut Machado befördern die Flugverbindungen mit Reisenden aus dem Ausland derzeit nur dreißig Prozent der Passagiere von vor Covid-19. Gilson Machado kam mit der Botschaft nach Dubai, dass er die Zahl der internationalen Touristen, die nach Brasilien reisen, erhöhen und ausländische Investitionen in die Tourismusinfrastruktur des Landes steigern will. Er glaubt, dass nach der Pandemie viele Menschen den Kontakt zur Natur suchen werden, was für Brasilien ein großer Vorteil wäre. Dazu ist es jedoch notwendig, in die Förderung Brasiliens im Ausland zu investieren. „Wir kämpfen um die Mittel dafür, denn der Kampf um internationale Touristen ist ein harter Kampf“.

„Der Tourismus ist das Gold für die Wirtschaft. Wir sehen heute ein Land wie Mexiko, das fünfhundert Millionen US-Dollar für die Förderung seines Landes im Ausland bereitstellt. Aus diesem Grund empfängt Mexiko fast zehnmal mehr ausländische Touristen als Brasilien. Wir kämpfen gemeinsam mit dem Nationalkongress, damit Embratur mehr Ressourcen hat“, fügte er hinzu. Ziel ist es, eine Zahl von zwölf Millionen internationalen Besuchern zu erreichen, was einer Verdoppelung des Rekords entspricht, den das Land 2018 mit 6,62 Millionen erreicht hat. In den beiden vorangegangenen Jahren lag die Zahl ebenfalls bei knapp 6,6 Millionen. Für 2019 wurde erwartet, dass sie aufgrund der Befreiung von der Visumspflicht für Amerikaner, Kanadier, Japaner und Australier die 7-Millionen-Grenze erreichen wird. Die Wirtschaftskrise in Argentinien, dem Hauptemittenten von Touristen nach Brasilien (mehr als ein Drittel der Gesamtzahl), habe jedoch die Erwartungen enttäuscht und Brasilien hat nur 6,35 Millionen internationale Besucher erhalten, so der Minister.

„Embratur“ ist eine unabhängige Behörde des Tourismusministeriums und ist international seit 2003 ausschließlich in den Bereichen Werbung, Marketing und Vertrieb von touristischen Dienstleistungen, Produkten und Reisezielen Brasiliens tätig.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.