Pharmaunternehmen „Bayer“ baut Werk in Costa Rica

bayer

Bayer ist seit mehr als 120 Jahren in Lateinamerika vertreten. Im Jahr 2020 erwirtschafteten 13.971 Mitarbeiter des Unternehmens in Lateinamerika rund 5,9 Milliarden Euro Umsatz. (Foto: Bayer)
Datum: 07. Oktober 2021
Uhrzeit: 11:22 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der multinationale Konzern Bayer will sein Engagement für globale Nachhaltigkeit verstärken und den Zugang zu modernen Verhütungsmethoden verbessern. Zu diesem Zweck wird der börsennotierte Chemie- und Pharmakonzern vierhundertdreiundsechzig Millionen US-Dollar in einen Plan investieren, der den Bau einer Produktionsanlage in Costa Rica vorsieht. Das deutsche Pharmaunternehmen teilte in einer Erklärung mit, dass sich das Werk im Industriepark Coyol in der Stadt Alajuela auf die Herstellung und Lieferung von lang wirkenden reversiblen Verhütungsmitteln spezialisieren wird. Es wird erwartet, dass bis 2024 mit der Lieferung dieser Art von Verhütungsmitteln begonnen wird. Stefan Oelrich, Mitglied des Vorstands der Bayer AG und Leiter der Bayer-Pharmasparte, betonte, dass die Investition Teil der Bemühungen sei, „Frauen in aller Welt den Zugang zu modernen Verhütungsmitteln zu erleichtern“. Bayer wird in Zusammenarbeit mit internationalen Organisationen wie dem Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen und der United States Agency for International Development auf dieses Ziel hinarbeiten.

Das Unternehmen wird auch in den Bau neuer Anlagen und die Erweiterung der Produktionskapazität in Turku, Finnland, investieren. Nach ihrer Fertigstellung im Jahr 2025 wird die neue Anlage auf dem neuesten Stand der Technik sein und Automatisierung und Robotik für die Herstellung von lang wirkenden reversiblen Verhütungsmitteln nutzen. Beide Fabriken werden Hormonimplantate und Intrauterinpessare (IUS) herstellen und Bayer dabei helfen, sein globales Nachhaltigkeitsziel zu erreichen, einhundert Millionen Frauen und Mädchen in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen Zugang zu Familienplanung zu ermöglichen. „Indem wir Frauen die Möglichkeit geben, ihre Zukunft selbst zu bestimmen, ermöglicht die Familienplanung ihnen gesündere Familien zu gründen und einen noch größeren finanziellen Beitrag zu leisten“, erklärt Matthias Berninger, Senior Vice President Public Affairs, Science and Sustainability der Bayer AG.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!