Globale Verschuldung erreicht Rekordwert von 226 Billionen US-Dollar

dollar-1-1

Die multilaterale Agentur schätzt, dass die öffentliche Verschuldung in diesem Jahr um einen Prozentpunkt und im nächsten Jahr um einen weiteren Prozentpunkt gesenkt wird (Foto: Archiv)
Datum: 14. Oktober 2021
Uhrzeit: 14:47 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf die öffentlichen und privaten Finanzen im Jahr 2020 führten zu einem weltweiten Anstieg der öffentlichen und privaten Schulden um vierzehn Prozent auf 226 Billionen US-Dollar. Dies geht aus dem am Mittwoch (13.) veröffentlichte Fiscal Monitor-Bericht des Internationalen Währungsfonds (IWF) hervor. Diese Zahl ist nicht nur deshalb rekordverdächtig, weil sie diese Höhe erreicht hat. Der Anstieg von siebenundzwanzig Billionen zwischen 2019 und 2020 ist auch der größte jährliche Anstieg, den der „IWF“ je verzeichnet hat. Dieser starke Anstieg ist hauptsächlich auf die fortgeschrittenen Länder und China zurückzuführen, die neunzig Prozent des Anstiegs ausmachten, während die Schwellenländer und die Länder mit niedrigem Einkommen nur sieben Prozent beitrugen.

Relativ gesehen stieg die Staatsverschuldung im vergangenen Jahr auf neunundneunzig Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP), während die Verschuldung der privaten Haushalte auf achtundfünfzig und die Verschuldung der Unternehmen außerhalb des Finanzsektors auf neunundneunzig Prozent anstieg. „Der Anstieg der Staatsverschuldung im Jahr 2020 war durch die Notwendigkeit, auf Covid-19 und seine wirtschaftlichen, sozialen und finanziellen Folgen zu reagieren, voll und ganz gerechtfertigt“, betonte der Direktor der IWF-Abteilung für fiskalische Angelegenheiten, Vitor Gaspar, auf einer Pressekonferenz. „Wir gehen davon aus, dass die fortgeschrittenen Volkswirtschaften auf den Wachstumspfad vor dem Covid zurückkehren werden. Die fiskalische Unterstützung wird fortbestehen, aber die Ausgaben, die Einnahmen und der Primärsaldo werden sich allmählich dem Niveau vor der Covid-Krise annähern“, fügte er hinzu.

Die multilaterale Agentur schätzt, dass die öffentliche Verschuldung in diesem Jahr um einen Prozentpunkt und im nächsten Jahr um einen weiteren Prozentpunkt gesenkt wird. Danach wird es sich bei etwa siebenundneunzig Prozent des „BIP“ stabilisieren. „Die Länder müssen ihre Fiskalpolitik entsprechend ihrer besonderen Umstände kalibrieren, einschließlich der Impfquote und der Stärke des Aufschwungs“, so der IWF in einem dem Bericht beigefügten Blog. Der Fonds prognostiziert außerdem, dass die Zahl der armen Menschen in den Entwicklungsländern aufgrund der Pandemiekrise und der prekären öffentlichen Finanzen bis Ende dieses Jahres um fünfundsechzig bis fünfundsiebzig Millionen zunehmen wird. Infolgedessen hat der Fonds die Entwicklungsländer aufgefordert, die Steuereinnahmen „schrittweise“ zu erhöhen und die Ausgabeneffizienz zu verbessern.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.