Suche nach außerirdischem Leben und „dunkler Energie

wahn

Im Mittelpunkt des Wettlaufs um die Erforschung ferner Welten steht das "Giant Magellan Telescope" (GMT), ein 1,8 Milliarden US-Dollar teurer Komplex, der im Las Campanas Observatorium gebaut wird und eine zehnmal höhere Auflösung als das Hubble-Weltraumteleskop haben wird (Fotos: gmto)
Datum: 02. November 2021
Uhrzeit: 12:41 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In der trockenen chilenischen Atacama-Wüste scannen Sternengucker den klaren Nachthimmel, um die Existenz von Leben auf anderen Planeten aufzuspüren und die so genannte „dunkle Energie“ zu erforschen, eine geheimnisvolle kosmische Kraft von der man annimmt, dass sie die beschleunigte Expansion des Universums vorantreibt. Im Mittelpunkt des Wettlaufs um die Erforschung ferner Welten steht das „Giant Magellan Telescope“ (GMT), ein 1,8 Milliarden US-Dollar teurer Komplex, der im Las Campanas Observatorium gebaut und eine zehnmal höhere Auflösung als das Hubble-Weltraumteleskop haben wird. Das Teleskop, das Ende des Jahrzehnts in Betrieb genommen werden soll, wird mit dem „Extremely Large Telescope“ der Europäischen Südsternwarte konkurrieren, das weiter nördlich in derselben Wüste steht, sowie mit dem „Thirty Meter Telescope“ (TMT), das auf Hawaii gebaut wird.

„Diese neue Generation von Riesenteleskopen zielt genau darauf ab, Leben auf anderen Planeten aufzuspüren und den Ursprung der dunklen Energie zu bestimmen“, so Leopoldo Infante, Direktor des Las Campanas Observatoriums. „Es ist ein Wettlauf zwischen diesen drei Gruppen, wer es zuerst schafft und wer die erste Entdeckung macht.“ Laut Infante wird das neue Riesenteleskop in der Lage sein, organische Moleküle in der Atmosphäre entfernter Planeten aufzuspüren. „Das ist die Erwartung und derjenige, der Leben auf einem anderen Planeten entdeckt, wird den Nobelpreis gewinnen, das versichere ich Ihnen“.

Der andere Aspekt ist die Erforschung der dunklen Energie – getrennt von der ähnlich rätselhaften dunklen Materie -, die als eine Eigenschaft des Weltraums gilt und die beschleunigte Expansion des Universums vorantreibt. Sie macht einen großen Teil des Universums aus, bleibt aber weitgehend ein ungelöstes Rätsel. „Es gibt eine Energie die dafür sorgt, dass sich das Universum ausdehnt, aber auch, dass sich diese Ausdehnung beschleunigt“, betont Infante und fügt hinzu, dass die Wissenschaftler zwar wissen dass diese Energie existieren muss, aber ihren Ursprung nicht verstehen. „Dieses Teleskop wurde entwickelt, um die so genannte dunkle Energie des Universums genau zu untersuchen, um physikalisch zu verstehen, was diese Energie ist und woher sie kommt.“

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!