Boliviens Hochland brutzelt unter heftiger UV-Strahlung

lapaz

Die Bevölkerung in der 3.600 Meter über dem Meeresspiegel gelegenen Stadt versuchte sich durch den Verzehr von geraspeltem Eis und den Aufenthalt im Schatten abzukühlen (Foto: AlexProimos)
Datum: 03. November 2021
Uhrzeit: 11:50 Uhr
Ressorts: Bolivien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die bolivianische Hochlandstadt La Paz wird von einer ungewöhnlichen Hitzewelle heimgesucht. Die ultraviolette Strahlung (UV-Strahlung) schoss in die Höhe, verschärft durch die ungewöhnlich geringe Bewölkung, die einige Experten auf den Klimawandel zurückführen. Die UV-Strahlung erreichte in den letzten Wochen zeitweise Werte von einundzwanzig auf einer Skala, die normalerweise nur bis zwanzig reicht. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation gilt ein UV-Index von elf als „extrem“ und die Menschen sollten sich nicht der Sonne aussetzen. Die Bevölkerung in der 3.600 Meter über dem Meeresspiegel gelegenen Stadt versuchte sich durch den Verzehr von geraspeltem Eis und den Aufenthalt im Schatten abzukühlen.

Die hochgelegenen Andenregionen Südamerikas können von den gefährlichsten UV-Strahlungswerten der Welt betroffen sein, mit Werten, die zeitweise Rekordhöhen von über vierzig auf dem Index erreicht haben. „Das ist ein Problem, das La Paz buchstäblich zum Kochen gebracht hat“, so Juan Pablo Palma, ein Beamter der Stadtverwaltung für Risikomanagement. Während sich die Staats- und Regierungschefs der Welt in Glasgow zur COP26-Klimakonferenz treffen und davor gewarnt wird, dass die Klimaampel rot leuchtet, erklärten einige bolivianische Wissenschaftler, dass sich verändernde Niederschlagsmuster die Auswirkungen der UV-Strahlung durch die Verringerung der Wolkendecke noch verstärken würden.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!