Brasilien: Unternehmen können von ihren Mitarbeitern Impfungen verlangen

tot

Richter Luis Roberto Barroso gab in seiner Entscheidung bekannt, dass die Pandemie 610.000 Brasilianer getötet hat und es sei vernünftig anzunehmen, dass die Anwesenheit ungeimpfter Mitarbeiter eine Gefahr für die Gesundheit der anderen darstelle (Foto: Valter Campanato-Agência Brasil)
Datum: 13. November 2021
Uhrzeit: 12:02 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Der Oberste Gerichtshof Brasiliens hat am Freitag (12.) eine Anordnung der Regierung aufgehoben, die Unternehmen daran hinderte, von ihren Angestellten einen Nachweis über die Impfung gegen COVID-19 zu verlangen. Brasiliens Präsident Jair Messias Bolsonaro, ein Impfskeptiker, hat die in anderen Ländern geforderten Impfpässe kritisiert. Richter Luis Roberto Barroso gab in seiner Entscheidung bekannt, dass die Pandemie 610.000 Brasilianer getötet hat und es sei vernünftig anzunehmen, dass die Anwesenheit ungeimpfter Mitarbeiter eine Gefahr für die Gesundheit der anderen darstelle.

„Die fehlende Impfung beeinträchtigt die Rechte anderer“, schrieb er in seinem Urteil und erließ eine von vier Oppositionsparteien beantragte einstweilige Verfügung. Die Anordnung der Regierung war Anfang des Monats von Arbeitsminister Onyx Lorenzoni erlassen worden, der erklärte, es sei absurd und ein Verstoß gegen die Rechte von Arbeitnehmern, die sich weigern, sich impfen zu lassen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!