Kolumbien – Deutschland: Hunderte von Spinnen beschlagnahmt

spinne

Die kolumbianischen Behörden haben Hunderte von Krabbeltieren beschlagnahmt (Foto: Departamento de Meio Ambiente da Colômbia)
Datum: 03. Dezember 2021
Uhrzeit: 11:17 Uhr
Ressorts: Kolumbien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die kolumbianischen Behörden haben Hunderte von Krabbeltieren beschlagnahmt, die über den Flughafen der Hauptstadt Bogota illegal nach Europa gebracht werden sollten. Dies teilte die Umweltbehörde am Donnerstag (2.) mit. Demnach wurden „zwei Deutsche mit zweihundertzehn Plastikbehältern erwischt, in denen sie die Spinnentiere transportierten. Darunter befanden sich mindestens zweihundertzweiunddreißig Tarantelspinnen, neun Spinneneier und ein Skorpion mit sieben Jungtieren sowie siebenundsechzig Schaben“. Kolumbien, das zu den siebzehn Ländern mit der größten Artenvielfalt der Welt gehört und Zehntausende verschiedener Arten beherbergt, ist ein Ziel für Wildtierhändler, die von seiner Artenvielfalt angezogen werden. Im Jahr 2021 wurden bisher mehr als elftausend Exemplare beschlagnahmt, so die Beamten.

Die deutschen Schmuggler wurden festgenommen und gaben an, die Spinnen, Skorpione und Kakerlaken aus wissenschaftlichen Gründen zu verschiffen, doch die Behörden erklärten, dass sie dafür keine Genehmigung besäßen. Die Tiere werden derzeit von Fachleuten untersucht, die später entscheiden werden, ob sie freigelassen oder umgesiedelt werden sollen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!