Brasilien macht griechisches Schiff für Ölkatastrophe verantwortlich

dreck

Die Bundespolizei schätzte die Kosten allein für die Säuberung der Strände und des Meeres auf "33,2 Millionen US-Dollar" und gab an, dass "der Gesamtwert der entstandenen Umweltschäden" noch "geschätzt" werde (Foto: Ibama)
Datum: 03. Dezember 2021
Uhrzeit: 16:19 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die brasilianische Bundespolizei „Policia Federal“ hat am Donnerstag (2.) einen „unter griechischer Flagge fahrenden Öltanker“ für die Ölpest verantwortlich, die zwischen August 2019 und März 2020 die Küsten von „mehr als 1.000 Orten“ in elf Bundesstaaten des Landes verschmutzte. Die Institution kam zu dem Schluss, dass es „genügend Beweise“ gibt, die auf ein griechisches Schiff als Ursache der Umweltkatastrophe hindeuten, durch die mindestens 5.000 Tonnen Öl-Abfälle an Hunderte von brasilianischen Stränden gelangt sind. Die Behörde teilte mit, dass sie Anklage gegen das Unternehmen, dem das Schiff gehörte (dessen Namen sie nicht nannte) und gegen dessen leitende Angestellte sowie gegen den Kommandanten und den Chefingenieur des Schiffes erhoben habe.

Bereits im November 2019 vermutete die Bundespolizei, dass die Ölpest von einem griechischen Schiff namens „Bouboulina“ verursacht wurde, das dem Unternehmen „Delta Tankers“ gehört und Venezuela im Juli desselben Jahres mit Öl beladen verlassen hatte. Diese These wurde später von Fachleuten des brasilianischen Umweltinstituts (Ibama) zurückgewiesen, obwohl die Polizei in ihrem Abschlussbericht an der Hypothese des griechischen Schiffes festhielt. Die Bundespolizei schätzte die Kosten allein für die Säuberung der Strände und des Meeres auf „33,2 Millionen US-Dollar“ und gab an, dass „der Gesamtwert der entstandenen Umweltschäden“ noch „geschätzt“ werde. Der Bericht mit den Schlussfolgerungen der Polizei wurde an die Staatsanwaltschaft des Bundesstaates Rio Grande do Norte (Nordosten) weitergeleitet, die entscheiden wird, ob sie formelle Anklagen gegen die Untersuchten vor Gericht erhebt oder nicht.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!