„ExpoCannabis“ in Uruguay: Cannabisfutter für Haustiere

netta

Zu den weiteren Produkten, die das Unternehmen entwickelt hat, gehören ein CBD-Shampoo sowie ein Schmerzmittel und ein Mittel gegen Epilepsie (Foto: Nettapet)
Datum: 08. Dezember 2021
Uhrzeit: 14:22 Uhr
Ressorts: Panorama, Uruguay
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Auf der achten Ausgabe der „ExpoCannabis“ in Uruguay hat ein Hundefutter die Aufmerksamkeit der Messebesucher auf sich gezogen. Unter den Tausenden von Menschen, die das Veranstaltungszentrum des Technologischen Labors von Uruguay (LATU) in Montevideo besuchten, kamen viele mit ihren Haustieren und stießen auf ein Produkt mit dem Namen „Netapett“. Dieses Tierfutter wurde auf der „ExpoCannabis 2021“ mit dem zweiten Preis für das beste Produkt ausgezeichnet. In einem Land, in dem die Produktion und der Konsum von Marihuana seit 2013 legalisiert sind und in dem es ab 2019 zu einem Exportprodukt wurde, hat sich Raum für Tiernahrung mit CBD eröffnet. Sie stammen vom Unternehmen „Nettalife“, das Nahrungsmittel und pharmazeutische Produkte für Tiere herstellt und vertreibt. Laut Damian Piano, dem kaufmännischen Leiter des Unternehmens, ist das Produkt ein alltägliches Tierfutter. Die Tiere müssen nicht krank sein, um es zu verzehren, da es sich nicht um ein therapeutisches Futtermittel handelt. „Was wir bieten, ist ein spürbares Wohlbefinden, das durch die Ernährung auf die Gesundheit der Tiere achtet“, so Piano. Das Futter hat nach seinen Worten einen sehr geringen Gehalt an Cannabidiol (CBD), „bei dem keine Gefahr einer Überdosierung oder eines übermäßigen Konsums besteht“.

„Es ermöglicht Ihnen eine bessere Immunantwort auf jede Art von Krankheit, die sie haben könnten. Gleichzeitig wirkt es als Anxiolytikum, also nicht als Beruhigungsmittel, sondern als eine Art Ausgleich für die emotionale Reaktion des Tieres“, erklärt er und fügt hinzu, dass der enthaltene Hanf eine sehr gute Ballaststoffquelle ist. „Netapett“ ist nur eines der anderen auf medizinischem Cannabis basierenden Produkte von „Nettalife“, der Tiergesundheitsabteilung des kanadischen Labors „Ramm Pharma“. Das Unternehmen hat sich im kleinsten spanischsprachigen Land Südamerikas niedergelassen, weil die Gesetzgebung es ihm erlaubt zu forschen, zu entwickeln und zu vermarkten. Zu den weiteren Produkten, die das Unternehmen entwickelt hat, gehören ein CBD-Shampoo sowie ein Schmerzmittel und ein Mittel gegen Epilepsie.

ExpoCannabis

Die achte Ausgabe der „ExpoCannabis“ fand am 3., 4. und 5. Dezember in Montevideo statt. Nach Angaben der Organisatoren handelt es sich um die wichtigste Informationsplattform für Cannabis und Hanf in der Branche in Lateinamerika. Laut Angaben der Behörden schafft der Cannabissektor in Uruguay mehr als 1.000 direkte Arbeitsplätze und hat seit 2019 einen „stabilen Exportstrom“. Im Jahr 2020 wurden Produkte im Wert von 7,5 Millionen US-Dollar exportiert, im Jahr 2021 bisher 5,2 Millionen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!