„Meliá“ wird zwei neue Hotels auf Kuba eröffnen

varadero-beach

Die Traumstrände von Varadero sind mit die beliebtesten Ziele bei einer Kubareise (Foto: Wilder Mendez/Wikipedia/Public Domain)
Datum: 12. Dezember 2021
Uhrzeit: 12:52 Uhr
Ressorts: Kuba, Welt & Reisen
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

„Meliá“ wird im nächsten Jahr zwei neue Hotels auf Kuba eröffnen. Nach Angaben des panischen Unternehmens handelt es sich dabei um das „Sol Caribe Beach“ in Varadero und das „Meliá Trinidad Playa“ in Sancti Spíritus. Damit verfügt „Meliá“ bis 2022 über vierunddreißig Einrichtungen und mehr als 14.000 Zimmer auf der kommunistisch regierten Karibikinsel. Die Renovierung von Räumen, Zimmern und Möbeln in Hotels wie dem „Sol Cayo Santa María“ und dem „Sol Río de Lunas y Mares“ in Holguín hat die Mitarbeiter des Unternehmens in den letzten Monaten in Anspruch genommen, da „die touristischen Aktivitäten aufgrund der Corona-Pandemie eingestellt wurden“, so die Verantwortlichen des Unternehmens.

Im Dezember 2020 gab „Meliá“ das Management von drei seiner Hotels auf der Insel auf, weil die kommerziellen Möglichkeiten“ in den Resorts begrenzt sind und die betrieblichen Probleme der letzten Jahre ständig zunahmen“. In ihrem Jahresbericht wird Kuba als einer der am stärksten betroffenen Märkte genannt, da sechzig Prozent der Einrichtungen aufgrund der Pandemie geschlossen blieben. „Dies ist auf die starke Abhängigkeit vom internationalen Markt zurückzuführen“, erklärte die Hotelkette damals.

Außerdem rechnete die spanische Kette damit, dass sich die touristische Nachfrage auf der Insel zwischen Mai und Juni erholen würde, ein Zeitraum, für den sie „einen Aufschwung bei den Buchungen auf Kuba“ vorhersagte. Die Realität sah jedoch anders aus und zwischen Mai und September erlebte Kuba die schlimmste Covid-19-Welle aller Zeiten und die Wiederöffnung der Grenzen musste bis Mitte November warten. Die Inselregierung kündigte an, dass sie bis 2022 mindestens 2,3 Millionen Besucher begrüßen wird, was der Hälfte des Rekords von 2018 entspricht.

Im Jahr 2020 empfing Kuba etwas mehr als eine Million Besucher, im Jahr 2019 waren es mehr als 4,2 Millionen. Vor der Pandemie war der Tourismus die drittwichtigste offizielle Deviseneinnahmequelle der Dikatur- nach den Überweisungen und dem Verkauf professioneller Dienstleistungen im Ausland – und trug rund zehn Prozent zum Bruttoinlandsprodukt bei. In der ersten Jahreshälfte 2021 kamen insgesamt 114.460 internationale Reisende ins Land, das sind 870.739 Besucher (11,6 Prozent) weniger als im gleichen Zeitraum 2020, so die neuesten Daten des Nationalen Amtes für Statistik und Information (Onei). Die meisten Besucher – 72.304 – kamen aus Russland, das sich während der Covid-19-Pandemie zur Hauptquelle für Touristen auf der Insel entwickelt hat.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!