Der ideale Mindestlohn in Brasilien

kohle

Laut der im Dezember dieses Jahres durchgeführten Umfrage sollte eine Familie mit zwei Erwachsenen und zwei Kindern 5.969,17 Reais erhalten/zur Verfügung haben (Foto: Rovena Rosa-Agência Brasil)
Datum: 13. Dezember 2021
Uhrzeit: 20:00 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

In dieser Woche veröffentlicht „Dieese“ (Departamento Intersindical de Estatística e Estudos Socioeconômicos) die Hochrechnung des idealen Mindestlohns für die brasilianische Bevölkerung. Laut der im Dezember dieses Jahres durchgeführten Umfrage sollte eine Familie mit zwei Erwachsenen und zwei Kindern 5.969,17 Reais erhalten/zur Verfügung haben (1 US-Dollar entspricht 5,67 Reais). Der von der gewerkschaftsübergreifenden Abteilung für Statistik und sozioökonomische Studien errechnete Wert entspricht das 5,42-fache des aktuellen Mindestlohn, der derzeit bei 1.100 Reais liegt. „Dieese“ führt diese Untersuchung jeden Monat durch. Der Wert ist im Vergleich zum Dezember 2020 um dreizehn Prozent gestiegen. Zu diesem Zeitpunkt lag der Wert des idealen Minimums bei 5.289,53 Reais. Betrachtet man die Rangliste der internationalen Mindestlöhne, so liegt Brasilien an dreiundsiebzigster Stelle und gehört damit zu den Ländern mit den niedrigsten Mindestlöhnen unter den neunundneunzig auf der Liste der Länderwirtschaft.

Bei der Berechnung wird der Wert des Grundnahrungsmittelkorbs zugrunde gelegt. Die Agentur berücksichtigt den teuersten Wert des Grundnahrungsmittelkorbs, der in diesem Monat in der Stadt Florianópolis (Hauptstadt des brasilianischen Bundesstaats Santa Catarina) bei 710,53 Reais lag. Das „Salário mínimo Nacional“ wurde im Hinblick auf 2020 um fünfundfünfzig Reais pro Monat angehoben. Für das Jahr 2021 ist ein Anstieg um 5,26 Prozent zu verzeichnen. Dieser Anstieg ist niedriger als der Verbraucherpreisindex „IPCA“ (Índice Nacional de Preços ao Consumidor Amplo) von 2020, der 5,5 Prozent betrug, so dass die Arbeitnehmer trotz des Anstiegs im vergangenen Jahr Kaufkraft verloren haben. Der breite, nationale Verbraucherpreisindex misst die Inflation der Preise von Einzelhandelsprodukten und Dienstleistungen im Verhältnis zum Konsum der privaten Haushalte, deren Einkommen zwischen einem und vierzig Mindestlöhnen schwankt, unabhängig von der Einkommensquelle.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Paul Landmesser

    Ich lach mich kaputt, wir sind doch nicht in Deutschland! Mit 6.000 R$ zählt eine Familie in Brasilien zu den Wohlhabenden! Was für eine irre Berechnung für ein lateinamerikanisches Land!

    • 1.1
      Redaktion

      Bitte nicht verallgemeinern. In Sao Paulo sind 6.000 Reais nichts, in anderen Bundesstaaten ein kleines Vermögen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!