Petrobras wird erneuerbaren Diesel testen

petrobras

Der brasilianische Ölkonzern "Petrobras" hat einen Strategieplan für den Zeitraum 2022-2026 verabschiedet (Foto: Fernando Frazão-Agência Brasil)
Datum: 21. Dezember 2021
Uhrzeit: 11:36 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Der brasilianische Ölkonzern „Petrobras“ wird im Januar kommenden Jahres damit beginnen, erneuerbaren Diesel auf der Basis von verarbeiteten Speiseölen mit Kunden zu testen. Gleichzeitig wartet das Unternehmen auf die behördliche Genehmigung für den kommerziellen Verkauf. Es wird erwartet, dass die Tests des staatlichen Ölkonzerns etwa sechs Monate dauern und von einem Kraftstoffhändler und einem Busflottenbesitzer unterstützt werden, deren Namen noch nicht bekannt gegeben werden, erklärte Petrobras-Raffineriedirektor Rodrigo Costa. Der Ölgigant hatte das System zur Herstellung von erneuerbarem Diesel Mitte 2020 in seiner Raffinerie „Refinaria Presidente Getúlio Vargas“ (Repar) erfolgreich getestet, sieht die neue Testphase jedoch als wichtig an, um seine Wirksamkeit zu bestätigen. „Repar“ ist in der Lage, 114.000 Tonnen erneuerbaren Kraftstoff pro Jahr aus mitverarbeitetem Sojaöl zu produzieren.

Dieser Schritt ist Teil des Plans von „Petrobras“, erneuerbare Kraftstoffe auf der Grundlage neuer Technologien auf dem brasilianischen Markt einzuführen. Das Unternehmen rechnet damit, von 2022 bis 2026 rund 600 Millionen US-Dollar in neue Produktionsanlagen zu investieren, räumt aber ein, dass diese noch weitgehend von der behördlichen Genehmigung abhängig sind. Der größte Teil des Geldes würde in den Bau einer Bioraffinerie fließen, die zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien besteht und 500.000 bis 800.000 Tonnen pro Jahr produzieren kann. Sie soll 2027 an einem noch zu bestimmenden Standort in Betrieb gehen.

„Der Verbraucher und der Markt verlangen einen geringeren Kohlenstoff-Fußabdruck und ein immer saubereres Produkt. Die Bioraffinerie ist sicherlich ein Wandel, den wir als unvermeidlich ansehen“, so ein Sprecher von „Petrobras“. Auch der Erdgassektor ist für die Energiewende wichtig. „Petrobras“ geht davon aus, dass eine Erdgasaufbereitungsanlage in Itaborai, zu der auch eine Pipeline für das Gas aus dem Pre-Salt-Gebiet gehört, bis Ende des ersten Halbjahres 2022 in Betrieb genommen werden kann.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!