Kein Land wird mit einer Auffrischimpfung aus der Pandemie herauskommen

impfen

Israel, Chile und Brasilien haben zudem beschlossen, die vierte Dosis an Personen über sechzig Jahre und an Angehörige der Gesundheitsberufe zu verabreichen, da die Ômicron-Variante des neuen Coronavirus als wesentlich ansteckender gilt (Foto: Geovana Albuquerque/Agência Saúde DF)
Datum: 23. Dezember 2021
Uhrzeit: 15:22 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Tedros Adhanom, hat am Donnerstag (23.) davor gewarnt, dass kein Land die Covid-19-Pandemie mit Auffrischungsimpfungen überstehen wird. „Kein Land auf dieser Welt wird in der Lage sein, die Pandemie mit Auffrischungsdosen zu beenden“, so Adhanom, der sich wiederholt gegen die Verabreichung zusätzlicher Dosen des Covid-19-Impfstoffs ausgesprochen hat, wenn ein Teil der Weltbevölkerung – die Ärmsten, vor allem in Afrika – weiterhin nicht geimpft wird. Nach Ansicht des WHO-Chefs, der auf einer virtuellen Pressekonferenz sprach, „verlängern wahllose Auffrischungsimpfungen“ die Pandemie eher, als dass sie sie beenden, indem sie verfügbare Impfdosen in Länder mit bereits hohen Impfraten umleiten und so dem Virus mehr Gelegenheit geben, sich auszubreiten und zu mutieren“.

Die Warnung von Tedros Adhanom kommt zu einem Zeitpunkt, da mehrere Länder die Impfung gegen Covid-19 mit einer dritten Dosis verstärken wollen. Israel, Chile und Brasilien haben zudem beschlossen, die vierte Dosis an Personen über sechzig Jahre und an Angehörige der Gesundheitsberufe zu verabreichen, da die Ômicron-Variante des neuen Coronavirus als wesentlich ansteckender gilt. Der äthiopische Arzt betonte, dass die herkömmlichen Covid-19-Impfstoffe (zwei Dosen) nach wie vor gegen SARS-CoV-2-Varianten, einschließlich Omicron, wirksam sind und dass die überwiegende Mehrheit der Krankenhausaufenthalte und Todesfälle von ungeimpften Personen und nicht von Personen ohne Auffrischungsimpfung verursacht wird. Vor einer Woche erklärte Tedros Adhanom, es gebe „keinen Beweis für die Wirksamkeit von Auffrischungsdosen“ gegen Ômicron, das sich in einem noch nie dagewesenen Tempo ausbreitet.

Nach Angaben des WHO-Sachverständigenausschusses für Impfstoffpolitik haben mindestens 126 Länder Anweisungen für die Verabreichung einer Auffrischungsdosis oder für eine Zusatzimpfung (z. B. von Kindern) erteilt, von denen 120 bereits Impfkampagnen zu diesem Zweck gestartet haben. Die meisten dieser Länder sind wohlhabend.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!