Entwicklungsfinanzierer fördert Kreditvergabe an Kleinunternehmen in Lateinamerika

dollar-1-1

Als einer der größten europäischen Entwicklungsfinanzierer stellt die DEG neben direkten Finanzierungen für Unternehmen zusätzlich Banken und Fonds langfristige Mittel bereit (Foto: Nomad)
Datum: 31. Dezember 2021
Uhrzeit: 11:26 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Länder Lateinamerikas sind von den Auswirkungen der Corona-Pandemie besonders betroffen. Umso wichtiger ist es, dass gerade auch lokale Kleinstunternehmen weiterbestehen können. Hier setzt eine aktuelle Finanzierung der DEG – Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH an: Sie stellt dem Fonds Locfund Next (Locfund) ein langfristiges Darlehen in Höhe von 15 Mio. USD bereit. Der Fonds setzt diese Mittel für Mikrofinanzinstitute in Lateinamerika und der Karibik-Region ein, damit diese damit Kredite an Kleinstunternehmen vergeben können. Die durchschnittliche Kreditgröße liegt bei rund 1.200 US-Dollar. Mikrofinanzinstitute sind ein Eckpfeiler der vielfach informell geprägten Wirtschaft in Lateinamerika. Ihre Finanzierungen ermöglichen es den Menschen, eigene Unternehmen zu gründen und lokale Einkommen zu generieren. Locfund Next hat seit seiner Gründung vor 15 Monaten mit seinen Finanzierungen 21 Mikrofinanzinstitute in neun Ländern erreicht, darunter Bolivien, Ecuador und Nicaragua. In den nächsten Jahren sollen es mindestens 70 Institute werden.

Debt Fonds vergibt Kredite an Mikrofinanzinstitute

Bei Locfund Next handelt es sich um einen so genannten Debt Fonds; das heißt er investiert, indem er Kredite vergibt. Dazu gehören auch Finanzierungen in Lokalwährung, um das Wechselkursrisiko für die Mikrofinanzinstitute zu reduzieren. Locfund Next unterstützt die Institute zudem bei der Einführung von Umwelt- und Sozialstandards und beim Risikomanagement. Ein weiterer Fokus liegt auf der digitalen Transformation.

Beitrag zu finanzieller Inklusion

„Mit unserem Engagement unterstützen wir Klein- und Kleinstunternehmen in Lateinamerika, auf die es nicht nur in Zeiten der Corona-Pandemie besonders ankommt. Als Darlehensgeber bei Locfund Next stärkt die DEG die Kapitalbasis des Fonds und mobilisiert somit weitere Investoren. Zudem leisten wir einen Beitrag zu finanzieller Inklusion“, kommentierte Monika Beck, Mitglied der Geschäftsführung der DEG.
Manager von Locfund Next ist die Fondsverwaltungsgesellschaft BIM Asset Management Ltd. (BIM), einer der wenigen lokalen Fondsmanager im Mikrofinanzsektor. Das 1997 gegründete Unternehmen hat bis heute 14 Beteiligungsgesellschaften und Spezialfonds ins Leben gerufen, darunter zwei Vorgängerfonds zu Locfund Next.

„Für uns ist finanzielle Inklusion in der Region ein wichtiger Aspekt, um die globalen Nachhaltigkeitsziele bis 2030 zu erreichen. Unsere Präsenz vor Ort ermöglicht es uns, den Markt, die Institute und ihre Bedürfnisse besser zu verstehen. Dadurch können wir flexibel reagieren und die Mikrofinanzinstitute, mit denen wir zusammenarbeiten, nachhaltig auf ihrem Wachstumskurs unterstützen“, so Fernando Sanchez, CEO bei BIM.

Als einer der größten europäischen Entwicklungsfinanzierer stellt die DEG neben direkten Finanzierungen für Unternehmen zusätzlich Banken und Fonds langfristige Mittel bereit. Diese Finanzierungen dienen dazu, die Vergabe langfristiger Kredite an kleine und mittlere Unternehmen zu fördern. Darlehen an Debt Fonds wie Locfund Next sind eine weitere Möglichkeit, um die positiven lokalen Wirkungen der Finanzdienstleistungen von Finanzintermediären wie Banken und Fonds zu verstärken.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!