Brasilien leidet unter der Ausbreitung von Omicron

omi

Die Omicron-Variante breitet sich im Land aus, die Gesundheitsdienste werden erneut unter Druck gesetzt und die bereits stotternde Wirtschaft belastet
Datum: 14. Januar 2022
Uhrzeit: 14:23 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Brasilien leidet unter einem starken Anstieg der COVID-19-Fälle. Die Omicron-Variante breitet sich im Land aus, die Gesundheitsdienste werden erneut unter Druck gesetzt und die bereits stotternde Wirtschaft belastet. Unzureichende Tests und ein von Hackern verursachter Datenausfall haben es den Experten erschwert, die Ausbreitung von Omicron in Brasilien zu verfolgen, aber es gibt immer deutlichere Anzeichen dafür, dass die Variante das größte Land Lateinamerikas schwer trifft. Die Zahl der bestätigten Fälle hat sich seit letzter Woche fast verdoppelt, wobei der gleitende Durchschnitt der letzten sieben Tage von 27.267 am vergangenen Mittwoch auf 52.500 gestiegen ist. Experten gehen davon aus, dass die tatsächliche Zahl viel höher ist, da es an Tests mangelt und die Systeme zur Meldung und Veröffentlichung von Daten lückenhaft sind. Die bisherige Zahl der Todesfälle – etwa 120 pro Tag – liegt weit unter der des letzten Jahres, als Brasilien mit über 3.000 Todesfällen pro Tag kurzzeitig das globale Epizentrum des Virus war. Epidemiologen hoffen, dass eine erfolgreiche Impfkampagne, bei der 67 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft wurden, die Auswirkungen der aktuellen Infektionswelle eindämmen wird.

Doch während die Nachfrage nach Gesundheitsdiensten steigt, sind die Krankenhäuser auch von Personalknappheit betroffen, da sich Ärzte und Krankenschwestern nach positiven Tests selbst isolieren. Die Situation ist besorgniserregend und es ist möglich, dass einige Dienste zusammenbrechen. Die Abwesenheit des Personals in den Krankenhäusern hat sich in den vier Wochen seit dem Auftreten der Omicron-Welle verdreifacht. Diese Variante wirkt sich auch auf die Wirtschaft aus. Der brasilianische Nationale Verband der Restaurants gab an, dass 85 Prozent seiner Mitglieder von Personalausfällen betroffen sind, wobei etwa 20 Prozent der Gesamtbelegschaft ausfällt.

Die Fluggesellschaften „Azul“,“Latam Airlines Group“ und Gol“ sahen sich gezwungen, Flüge wegen Personalmangels zu streichen, was zu langen Warteschlangen auf einigen Flughäfen führte. Um die Auswirkungen zu mildern, hat das Gesundheitsministerium in dieser Woche die Quarantänezeit für asymptomatische COVID-19-Patienten von 10 auf sieben Tage verkürzt. Mehrere Bundesstaaten haben die Karnevalsfeiern abgesagt, in der Hoffnung, die Ausbreitung zu verlangsamen. Sowohl Rio de Janeiro als auch Sao Paulo haben die berühmten Straßenfeste verboten, obwohl in beiden Städten vorläufig noch eine Samba-Parade geplant ist. Wissenschaftler befürchten allerdings, dass sich das volle Ausmaß des Ausbruchs erst in den kommenden Wochen zeigen wird.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!