Rio de Janeiro und Sao Paulo verschieben Karnevalsumzüge – Update

samba

Die Verantwortlichen vertraten zunächst die Auffassung, dass die Samba-Schulparaden nicht zur Verschärfung der Pandemie in Brasilien beitragen würden (Foto: Archiv)
Datum: 22. Januar 2022
Uhrzeit: 14:22 Uhr
Ressorts: Brasilien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Das südamerikanische Land Brasilien wird von einer dritten Corona-Welle überrollt. Die Bürgermeister der beiden größten brasilianischen Städte haben sich darauf geeinigt, die Karnevalsumzüge so lange auszusetzen, bis der Höhepunkt der dritten Ansteckungswelle abgeklungen ist. Rio de Janeiro und Sao Paulo gaben am Freitag (21.) bekannt, dass die für Februar geplanten Sambaschulumzüge auf den 21. April verschoben werden, um die Ausbreitung der COVID-19-Pandemie einzudämmen. Beide Städte hatten bereits angekündigt, in diesem Jahr den so genannten „Carnaval de Rua“ auszusetzen, der von den Komparsen und Musikkapellen belebt wird, die kostenlos vor Millionen von Menschen auf den Straßen paradieren und beschlossen nun, den in ihren Sambadromen stattfindenden Karneval „auf einen Termin mit möglicherweise besseren hygienischen Bedingungen“ zu verschieben.

Die Verantwortlichen vertraten zunächst die Auffassung, dass die Samba-Schulparaden nicht zur Verschärfung der Pandemie in Brasilien beitragen würden, da sie an Orten mit beschränktem Zugang wie Sambadromen stattfänden, wo von der Öffentlichkeit Impfbescheinigungen und sogar ein negativer COVID-19-Test verlangt werden könnten. Die Rekordzahl von Infektionen, die Brasilien in den letzten Tagen aufgrund der raschen Ausbreitung der Omicron-Variante verzeichnete, zwang sie jedoch, die Aufführungen in ihren Sambadromen zu verschieben. Fachleute gehen davon aus, dass die Zahlen in den kommenden Wochen weiter explosionsartig ansteigen werden und dass die dritte Welle der Pandemie in Brasilien im Februar ihren Höhepunkt erreichen wird, um dann abzuflauen, so wie es in den europäischen Ländern der Fall ist, die ebenfalls Rekordzahlen an Infektionen mit dem Virus verzeichnen.

Das für die Umzüge gewählte Datum, der 21. April, entspricht einem Donnerstag, der in Brasilien ein gesetzlicher Feiertag zum Gedenken an den Tag des Unabhängigkeitsführers Tiradentes ist, so dass die Gewährung eines zusätzlichen kommunalen Feiertags am Freitag, dem 22. April, einen viertägigen Karneval ermöglichen würde.

Update, 25. Januar

Die „Unabhängige Liga der Sambaschulen von São Paulo“ und die „Unabhängige Liga der Sambaschulen von Rio de Janeiro“ haben den neuen Kalender der Karnevalsumzüge bekannt gegeben, die dieses Jahr vom 16. bis 30. April geplant sind. Die Parade der Sondergruppe wird in beiden Städten am 22. und 23. des Monats stattfinden.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!