Ölkatastrophe Peru: UN aktiviert Notfallprotokoll

pest

Eine Woche zuvor hatte ein Schiff 6.000 Barrel Rohöl ins Meer verschüttet (Fotos: gob)
Datum: 23. Januar 2022
Uhrzeit: 14:30 Uhr
Ressorts: Natur & Umwelt, Peru
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Vereinten Nationen haben am Freitag (21.) mitgeteilt, dass sie die peruanische Regierung bei der Bewältigung der jüngsten Ölpest an der peruanischen Küste unterstützen werden. Eine Woche zuvor hatte ein Schiff 6.000 Barrel Rohöl ins Meer verschüttet, was nach Angaben von „Repsol“ auf ein „unvorhersehbares Phänomen“ infolge des Ausbruchs des Vulkans auf Tonga zurückzuführen war. Auf Ersuchen der peruanischen Regierung haben die Vereinten Nationen mitgeteilt, dass sie „unverzüglich die Notfallprotokolle aktiviert“ haben, um den Behörden „technische Unterstützung durch eine Mission von Experten für Umweltkatastrophen“ zu leisten.

„Die Expertengruppe wird in den kommenden Tagen in Peru eintreffen, um eine rasche Bewertung der sozio-ökologischen Auswirkungen vorzunehmen und die Behörden bei der Verwaltung und Koordinierung der Maßnahmen zu beraten“, erklärte die UNO. Diese Unterstützung wird vom UN-Büro in Peru koordiniert und von der Gemeinsamen Umwelteinheit „Unidad Conjunta de Medio Ambiente“ (JEU) geleitet, zu der auch das Amt für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten (OCHA) und das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) gehören.

In dieser Woche machte der peruanische Präsident Pedro Castillo bei seinem Besuch in einem der am stärksten betroffenen Gebiete „Repsol“ für diese „besorgniserregendste Umweltkatastrophe der letzten Zeit“ an den Küsten des Landes verantwortlich, während das spanische Unternehmen versicherte, dass es sich bei dem Vorfall um eine Folge des Tonga-Vulkans handele und dass es weiterhin daran arbeiten werde, die Auswirkungen der Ölpest zu mildern.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!