FARC-Guerillas verantwortlich für das Massaker von Bojayá

kirche

Das Massaker von Bojayá ereignete sich, als die FARC-Guerilla eine Zylinderbombe abfeuerte, die auf eine Kirche fiel (Foto: Twitter)
Datum: 26. Januar 2022
Uhrzeit: 16:37 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Mehrere Guerillas der ehemaligen Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens (FARC) haben ihre Verantwortung für das Massaker von Bojayá, das am 2. Mai 2002 stattfand und bei dem einhundertsiebzehn Menschen starben, anerkannt. Die ehemaligen Mitglieder Fancy María Orrego, Luis Oscar Úsuga Restrepo, José Ignacio Sánchez Ramírez, Vianey de Jesús Hernández, Pedro Baracutao García Ospina und Nelson Elías Benites Urrego haben ihre Version dessen, was an diesem Tag geschah, während einer Anhörung vor dem Sondergericht „Jurisdicción Especial para la Paz“ (JEP) dargelegt. Sie alle gehörten zur 34. Front des Blocks José María Córdoba der FARC, die seit 1987 in Urabá operierte. Darüber hinaus haben sie ihre Verantwortung für verschiedene Guerilla-Akte und Morde eingestanden.

In diesem Zusammenhang haben sie die Verantwortung der Gruppe für die Besetzung von Uramita im Departement Antioquia anerkannt, die am 8. Juni 1991 stattfand und bei der mehrere Mitglieder der kolumbianischen Streitkräfte entführt wurden. Ebenso haben sie ihre Beteiligung an der Organisation und Durchführung von Angriffen auf die Streitkräfte eingeräumt, darunter ein Hinterhalt, der 1999 im Dorf Tacidó, Mutatá, verübt wurde. Die ehemaligen Guerillas haben sich mehrfach für das Massaker von Bojayá entschuldigt, unter anderem während der Verhandlungen über ein Friedensabkommen zwischen der FARC und der Regierung, das schließlich 2016 zustande kam. Das Massaker von Bojayá ereignete sich, als die FARC-Guerilla eine Zylinderbombe abfeuerte, die auf eine Kirche fiel, in der Hunderte von Zivilisten Zuflucht suchten und mindestens einhundertsiebzehn Tote hinterließ, darunter siebenundvierzig Kinder.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!