„BlackRock Real Assets“ investiert in Solarprojekte in Chile

solar

Chile verfügt über eine der höchsten Sonneneinstrahlungen der Welt (Foto: F&S Solar)
Datum: 29. Januar 2022
Uhrzeit: 13:14 Uhr
Ressorts: Chile, Natur & Umwelt
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

„BlackRock Real Assets“ hat bekannt gegeben, dass sein „Global Renewable Energy Fund III“ (GRP III) vereinbart hat, bis zu zweihundert Millionen US-Dollar in ein Portfolio von 435 Megawatt an Solarprojekten in Chile zu investieren. Diese Investition wird dazu beitragen, den Übergang Chiles zu mindestens sechzig Prozent erneuerbaren Energien bis 2035 zu unterstützen, ein wichtiges Ziel auf dem Weg zur Kohlenstoffneutralität des südamerikanischen Landes. Chile verfügt über eine der höchsten Sonneneinstrahlungen der Welt und bietet den Kunden von „BlackRock“ eine einzigartige Gelegenheit, vom Aufschwung der erneuerbaren Energien in Lateinamerika zu profitieren. Das GRP III-Portfolio zielt darauf ab, von der Diversifizierung des chilenischen Marktes zu profitieren und bietet eine solide Grundlage für weitere Investitionen in der Region.

„GRP III“ hat kürzlich zwei Investitionen in Chile abgeschlossen. Zunächst ging sie eine Partnerschaft mit „Solek Holdings SE“ ein, einem Entwickler von erneuerbaren Energien, der sich mit dem Bau und dem Betrieb von Solarkraftwerken befasst, um den Bau von kleinen dezentralen Erzeugungsanlagen (PMGD/PMG) in Chile mit einer Kapazität von bis zu 200 Megawatt zu unterstützen. Der Fonds erwarb außerdem das größte operative PMGD-Solarportfolio Chiles von „Tralka Energías Renovables“, einem von „AD Capital“ verwalteten Private-Equity-Fonds. „Tralka“ wurde von „Hudson Bankers“, einer Investmentbank mit Sitz in Santiago, Chile, beraten.

Im Rahmen der Transaktionen schloss „GRP III“ einen Vertrag über Plattformmanagement-Dienstleistungen mit „Aediles Capital“ ab, die im Namen von „GRP III“ die Vermögensverwaltung für die Plattform für dezentrale erneuerbare Energien in Chile übernehmen wird. Das bestehende Portfolio und jedes neue Projekt werden im Rahmen des CDMP/GMP-Programms des Landes gebaut und angeschlossen, einer Schlüsselkomponente der chilenischen Strategie zur Erreichung der Kohlenstoffneutralität bis 2050.

Nach Angaben des Unternehmens handelt es sich bei dem von „Tralka“ erworbenen Portfolio um das derzeit größte in Betrieb befindliche Solarportfolio in Chile mit achtzehn Projekten mit einer Gesamtleistung von 80 Megawatt. Diese befinden sich in fünf verschiedenen Regionen, die sich in Zentralchile konzentrieren, wo sich der größte Strombedarf der Haushalte und der Industrie des Landes konzentriert, mit robusten Netzen und attraktiven Faktoren für die Solarstromerzeugung.

Die Solek-Gruppe, die zahlreiche Solarkraftwerke in Europa und Lateinamerika entwickelt, baut, betreibt, besitzt und wartet, wird mit der Unterstützung der Kapitalmärkte und der globalen Reichweite von „BlackRock“ bis zu 28 einzelne PV-Kraftwerksprojekte entwickeln und den Zugang zu erneuerbaren Energien weiter innovativ gestalten können. Solarstromprojekte mit einer installierten Gesamtleistung von 90,5 Megawatt befinden sich bereits in der vorbereitenden Bauphase.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!