Lateinamerika: Uruguay steigert seine Fleischexporte

kuh-muh

Rindfleisch ist in Uruguay nach wie vor das meistverkaufte Produkt ins Ausland (Foto: blasinayasociados)
Datum: 07. Februar 2022
Uhrzeit: 12:24 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Rindfleisch ist in Uruguay nach wie vor das meistverkaufte Produkt ins Ausland, mit einem Anstieg im Januar 2022 um 59 Prozent gegenüber dem gleichen Monat 2021. Sein Umsatz belief sich auf 207 Millionen US-Dollar und wurde zum am zweitschnellsten wachsenden Produkt nach Getränkekonzentrat. Neben Getränken und Rindfleisch sind die Produkte mit den größten positiven Auswirkungen auf die uruguayischen Exporte elektrische Energie, Fahrzeuge und Fleischnebenprodukte. Die Gesamtexporte des kleinsten spanischsprachigen Landes in Südamerika, einschließlich der Freihandelszonen, erreichten im Januar einen Wert von 883 Millionen US-Dollar, was einem Anstieg von 31 Prozent gegenüber Januar 2021 entspricht. Nach Angaben der Behörden ist die „positive monatliche Veränderung durch die internationalen Preise“ zurückzuführen, die weiterhin steigen und „einen Anstieg von 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr registrieren – sowie durch das Exportvolumen, das ebenfalls zunahm (27 Prozent)“.

China ist nach wie vor der wichtigste Markt für uruguayische Produkte. Sie erreichten 216 Millionen US-Dollar, was 32 Prozent der Gesamtausfuhren im Januar 2022 und 65 Prozent mehr als im Januar 2021 entspricht. Darüber hinaus ist das asiatische Land der größte Käufer von Rindfleisch in Uruguay, da es 70 Prozent der Gesamtmenge dieses Produkt abnimmt (150 Millionen US-Dollar). Dies bedeutet eine Veränderung von 111 Prozent gegenüber dem gleichen Monat des Jahres 2021. Einer der wichtigsten Handelspartner Uruguays ist Brasilien. Die Ausfuhren erreichten 138 Millionen US-Dollar, was 21 Prozent der Gesamtexporte im Jahr 2021 ausmachte und zudem im Januar 2022 um 33 Prozent gegenüber Januar 2021 anstieg. Es folgen die Europäische Union mit 46 Millionen US-Dollar und einem Zuwachs von 22 Prozent gegenüber Januar letzten Jahres und Argentinien, wo Waren im Wert von 42 Millionen US-Dollar exportiert wurden, was 6 Peozent aller Exporte im Jahr 2021 und 23 Prozent des Anstiegs im Vergleich zum Vorjahr ausmacht.

Bei Rindfleisch war der Anstieg der Ausfuhren nicht nur in China zu verzeichnen. In der Europäischen Union stieg er auf fünf Prozent der gesamten Fleischmenge, die dorthin transportiert wird (zehn Millionen US-Dollar). Auf andere Länder wie Japan, Chile und das Vereinigte Königreich entfallen zwischen ein und drei Prozent der Gesamtausfuhren. Im Jahr 2022 lag der Preis pro Tonne exportierten Rindfleischs im Durchschnitt bei 4.933 US-Dollar, wobei dieser Wert in der letzten Woche auf 5.240 US-Dollar anstieg, wie aus den Zahlen des Nationalen Fleischinstituts hervorgeht. Dieser Durchschnittswert liegt 32 Prozent über dem Startwert für 2021, was einer Wertsteigerung von 1.200 US-Dollar pro Tonne gegenüber Januar letzten Jahres entspricht.

Bis zum 29. Januar 2022 wurden in Uruguay 29.591 Tonnen Rindfleisch exportiert, eine Menge, die um 12 Prozent unter der des gleichen Zeitraums im Jahr 2021 lag, aber zu Preisen, die 16 Prozent höher waren. Im Januar 2022 war das zweitwichtigste Exportprodukt Zellulose mit einem Wert von 87 Millionen US-Dollar, was einem Anstieg von 16 Prozent gegenüber dem gleichen Monat des Jahres 2021 entspricht. Es folgten Molkereiprodukte mit 65 Millionen US-Dollar. Das Produkt mit der größten positiven Auswirkung, Getränkekonzentrat, steigerte seinen Umsatz im Vergleich zum Januar 2021 um 73 Prozent und erreichte 65 Millionen US-Dollar. Elektrische Energie, ein Produkt, das im Januar an fünfter Stelle stand, wurde zu 80 Prozent nach Brasilien und zu 20 Prozent nach Argentinien exportiert und erreichte einen Wert von 50 Millionen US-Dollar

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!