Erstmals steht eine Frau an der Spitze der chilenischen Zentralbank

bio

Die Wirtschaftswissenschaftlerin Rosanna Costa wurde auf Beschluss von Präsident Sebastián Piñera als erste Frau zur Präsidentin der chilenischen Zentralbank (Banco Central de Chile) ernannt (Foto: gobierno)
Datum: 05. Februar 2022
Uhrzeit: 13:50 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Wirtschaftswissenschaftlerin Rosanna Costa wurde auf Beschluss von Präsident Sebastián Piñera als erste Frau zur Präsidentin der chilenischen Zentralbank (Banco Central de Chile) ernannt. „Der Präsident der Republik, Sebastián Piñera, hat Rosanna María Assunta Costa Costa zur Präsidentin der chilenischen Zentralbank ernannt“, teilte die Regierung in einer Erklärung mit. In dem Text wird betont, dass Piñera die Erfahrung von Costa schätzt, die seit 2017 als Beraterin für die gleiche Einrichtung tätig ist. „Diese Ernennung ist eine Anerkennung ihrer Karriere, ihres Beitrags zur Geldpolitik, zur Inflationskontrolle und zur wirtschaftlichen Entwicklung des Landes“, heißt es in der Erklärung.

Costa ist Wirtschaftsingenieurin mit Hauptfach Wirtschaft von der Katholischen Universität Chile und war unter anderem als Haushaltsdirektorin im Finanzministerium, Direktorin des öffentlichen Unternehmenssystems und Beraterin der obersten öffentlichen Verwaltung tätig. Der frühere Chef der Zentralbank, der Ökonom Mario Marcel, verließ sein Amt vor zwei Wochen, um sich dem Team des designierten Präsidenten Gabriel Boric anzuschließen, der ihn am 11. März zum nächsten Finanzminister ernannte.

Vor Costas Ernennung hatte der Rat einstimmig beschlossen, Pablo García zum Vizepräsidenten zu wählen. Er löst Joaquín Vial Ruiz-Tagle ab, dessen Amtszeit als Ratsmitglied und Vizepräsident am Sonntag endet. Die Ernennung Costas bedeutet, dass ihre Amtszeit in der Zentralbank länger dauern wird als die von Boric als Präsident der Republik. In den letzten Tagen hatte die Vakanz dieses Postens in der Zentralbank für einigen Wirbel gesorgt, da Boric sagte, er erwarte „einen gewissen Konsens“, um einen Namen zu definieren, obwohl er einräumte, dass es in der Macht Piñeras liege, Marcels Nachfolger zu wählen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!