„VEMO“ und „Uber“ schließen sich zusammen

vemo

VEMO ist ein mexikanisches Unternehmen, das sich der Beschleunigung sauberer Mobilität in Mexiko und Lateinamerika durch ein integriertes und innovatives Geschäftsmodell verschrieben hat (Foto: Vemo)
Datum: 09. Februar 2022
Uhrzeit: 09:32 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

Der mexikanische Elektroautoanbieter „VEMO“ und die US-amerikanische Plattform „Uber“ haben am Dienstag (8.) eine Partnerschaft angekündigt. Damit soll die Anzahl der Elektrofahrzeuge in der Flotte der Plattform in Mexiko-Stadt im Jahr 2022 erhöht werden. Die erste Phase des Pilotprojekts wird zweihundertfünfzig solcher Autos in den Online-Vermittlungsdienst zur Personenbeförderung aufnehmen und soll im ersten Quartal abgeschlossen sein, heißt es in einer Erklärung von „Uber“.

Der Plan wird durchschnittlich fünftausend Tonnen Kohlendioxidemissionen pro Jahr einsparen, was der Pflanzung von zweihundertfünfzigtausend Bäumen entspricht, so Roberto Rocha, CEO von „VEMO“. „Uber“ erklärte, es wolle bis 2040 weltweit zu einer emissionsfreien Plattform werden. Zu diesem Zeitpunkt plant die mexikanische Regierung, alle ihre kommerziell genutzten Fahrzeuge elektrisch zu betreiben. Letztes Jahr gab das Unternehmen bekannt, dass es das Uber Planet“-Angebot in Kolumbien, Costa Rica, Ecuador und Mexiko nutzt, um die Fahrer zu ermutigen, auf elektrisch betriebene Autos umzusteigen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!