Digitales Boarding zwischen Rio und São Paulo

bio

Der Zugang zu den Flugzeugen erfolgt über biometrische Daten, so dass die Fluggäste keine Ausweispapiere vorlegen müssen (Foto: Marcelo Camargo/Agência Brasil)
Datum: 12. Februar 2022
Uhrzeit: 04:39 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die Luftbrücke zwischen Rio de Janeiro und São Paulo wird die erste im südamerikanischen Lande sein, die zu einhundert Prozent digitales Boarding ermöglicht. Der Zugang zu den Flugzeugen erfolgt über biometrische Daten, so dass die Fluggäste keine Ausweispapiere vorlegen müssen. Im Laufe dieses Jahres wird die Technologie auf den Flughäfen Congonhas in São Paulo und Santos Dumont in Rio de Janeiro verfügbar sein. Die Neuheit ist Teil des Projekts „Embarque + Seguro Digital“, das vom Ministerium für Infrastruktur in Zusammenarbeit mit dem Sondersekretariat für Bürokratieabbau, Management und digitale Verwaltung des Wirtschaftsministeriums entwickelt wurde. Am Freitag (11.) wurde ein Abkommen über die technische Zusammenarbeit zwischen dem Flughafenbetreiber „Infraero“ und dem Föderalen Dienst für Datenverarbeitung (Serpro), den an der Einführung der Technologie beteiligten staatlichen Unternehmen, unterzeichnet. Die Regierung geht davon aus, dass die Änderung den Transit von Passagieren und Flugzeugbesatzungen erleichtern und beschleunigen wird.

„Die Vereinbarung über die technische Zusammenarbeit sieht eine Kombination von Anstrengungen vor, die auf die Einrichtung, den Betrieb und die Verbesserung der Initiative in koordinierter Weise auf den Flughäfen Congonhas und Santos Dumont abzielen“, teilte „Infraero“ über seine sozialen Netzwerke mit. Nach Angaben des staatlichen Unternehmens ist die Luftbrücke zwischen Rio de Janeiro und São Paulo nicht nur die verkehrsreichste in Brasilien, sondern auch die fünftgrößte der Welt, was das Flugaufkommen angeht. Gemäß der Vereinbarung wird die für die Installation und den Betrieb des von „Serpro“ entwickelten biometrischen Erkennungssystems erforderliche Ausrüstung erworben. Die Ausschreibung für den Kauf der Geräte muss noch diesen Monat erfolgen, die vollständige Einführung der Technologie ist für Juli vorgesehen.

Der Einsatz biometrischer Daten beim Boarding wurde bereits getestet. Von Oktober 2020 bis Januar dieses Jahres nahmen mehr als 6.200 Passagiere an der Testphase des Projekts an sieben Flughäfen teil. Auch Fachleute aus der Zivilluftfahrt wurden zur Bewertung der Technologie herangezogen. Für Fluggäste beginnt das Verfahren mit dem Online-Check-in. Es ist erforderlich, persönliche Daten, einschließlich der Nummer des Personenstandsregisters (Cadastro de Pessoas Físicas – CPF), anzugeben und ein Foto mit der Handykamera zu machen. Die Fluggesellschaft wird die von „Serpro“ entwickelte Anwendung nutzen, um die biometrische Validierung des Passagiers durchzuführen und die Daten und das übermittelte Foto mit den Aufzeichnungen der staatlichen Datenbanken zu vergleichen. Nach der Validierung sind die Flughafenkameras bereit, den Reisenden zu erkennen und seinen Zugang freizugeben.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!