Chile verabschiedet sich von Einwegkunststoffen

plastik-1

Nach Angaben der Weltbank aus dem Jahr 2018 ist Chile unter den spanisch- oder portugiesischsprachigen Ländern Lateinamerikas nach Mexiko das Land mit dem größten Abfallaufkommen und einer sehr niedrigen Recyclingquote (Foto: Marcello Casal jr/Agência Brasil)
Datum: 12. Februar 2022
Uhrzeit: 11:04 Uhr
Ressorts: Chile, Natur & Umwelt
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Besteck, Becher, Trinkhalme, Lebensmittelbehälter – all diese Produkte sind in Chile ab Sonntag (13.) verboten. Dann tritt ein Gesetz in Kraft, das die Verwendung von Kunststoffen in der Lebensmittelbranche regelt und Teil eines umfassenderen Programms zur Förderung des Recyclings ist.
Das Gesetz, das Teil eines umfassenderen Vorhabens zur Förderung des Recyclings ist, verbietet die Verwendung von Einwegplastikprodukten in gastronomischen Einrichtungen und bei Lieferdiensten. „Diese Verordnung wird es uns ermöglichen, mehr als 23.000 Tonnen Plastik pro Jahr zu reduzieren, bei denen es sich um Einwegplastik handelt und die daher einen enormen Schaden für die Umwelt haben“, erklärte der stellvertretende Umweltminister Marcelo Fernandez.

Chile erließ 2016 das Gesetz über Recycling und erweiterte Herstellerverantwortung (REP), das die Sammlung und Wiederverwendung von Produkten durch die schrittweise Festlegung von Recyclingzielen für Reifen, Papier, Glas und Kunststoffe sowie andere Artikel wie Schmieröle, Batterien und Elektronik vorschreibt. Das neue Gesetz verbietet die Abgabe einiger Plastikartikel von Anfang an, setzt jedoch Fristen von bis zu drei Jahren für Restaurants, Cafés und andere Einrichtungen, um Lebensmittel in wiederverwendbaren Behältern an Kunden zu verkaufen, die in den Räumlichkeiten essen.

Bei der Lieferung dürfen nur Einwegprodukte aus anderen Materialien als Plastik verwendet werden, während zubereitete Lebensmittel in Plastik verpackt sein können, aber ganz oder teilweise aus Materialien bestehen müssen, die aus erneuerbaren Ressourcen hergestellt wurden und kompostierbar sein müssen. Nach Angaben der Weltbank aus dem Jahr 2018 ist Chile unter den spanisch- oder portugiesischsprachigen Ländern Lateinamerikas nach Mexiko das Land mit dem größten Abfallaufkommen und einer sehr niedrigen Recyclingquote.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!