Kolumbien: Klimaschutz in den Fängen der Politik

weide-1

Um Platz für Viehweiden zu schaffen werden zunächst kleinere, dann größere Bäume entfernt und dann wird das Feuer genutzt, um Platz für Landwirtschaftsflächen zu schaffen (Foto: Latinapress)
Datum: 22. Februar 2022
Uhrzeit: 11:01 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Südamerika liefert eindrückliche Beispiele dafür, wie sehr die Politik den Klimawandel beeinflusst. Das zeigt sich in Brasilien, wo die Abholzung des Regenwalds seit dem Amtsantritt von Präsident Jair Bolsonaro Höchststände erreicht. Und es zeigt sich auch in Kolumbien, wo sich die Dynamik der Entwaldung in Abhängigkeit von den politischen Verhältnissen verändert. Eine neue Publikation in der Fachzeitschrift frontiers in Environmental Science, zu deren Autoren Raphael Ganzenmüller zählt, Doktorand am Lehrstuhl für Physische Geographie und Landnutzungssysteme, beschreibt den Zusammenhang zwischen Entwaldung, politischem Konflikt und Friedensbildung im Zeitraum von 2001 bis 2018.

In den vergangenen Jahren hat die Entwaldung in Kolumbien insgesamt zugenommen. Ein Effekt, der sich in den Tropen häufiger zeigt, wenn von Konflikten betroffene Länder zum Frieden übergehen. Dieser auf den ersten Blick scheinbar unerwünschte Nebeneffekt innenpolitischer Befriedung hat mehrere Ursachen: Wie die Studie zeigt, sind der Anbau von Kokapflanzen und Viehzucht entscheidende Faktoren, um Entwaldungsdynamiken in Kolumbien zu erklären. Dies ist jedoch je nach Gemeinde und Region sehr unterschiedlich. So ist beispielsweise im Amazonasgebiet die Viehzucht der wichtigste Prädiktor, während in den Anden der Kokaanbau dominiert.

Für die Entwicklung wirksamerer Strategien zum Schutz der Wälder wird es in der Zukunft nach Ansicht der Wissenschaftler wichtig sein, diese Unterschiede zu berücksichtigen. Die Forscher hoffen zudem, dass ihre Studie dazu beiträgt, dass in Programmen zur Friedensbildung künftig auch Klimaschutz und Biodiversität stärker mitgedacht werden.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!