Brasilien: Registrierung neuer Schusswaffen erreicht Rekord

waffen

Die Registrierung neuer Schusswaffen in den Händen von Zivilisten hat in Brasilien mit 204.300 im vergangenen Jahr einen Rekord erreicht (Foto: PoliciaFederal)
Datum: 22. Februar 2022
Uhrzeit: 13:27 Uhr
Ressorts: Brasilien, Panorama
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die Registrierung neuer Schusswaffen in den Händen von Zivilisten hat in Brasilien mit 204.300 im vergangenen Jahr einen Rekord erreicht. Das ist ein Anstieg um 300 % im Vergleich zu den 51.000, die 2018 registriert wurden – bevor Präsident Jair Messias Bolsonaro sein Amt mit dem Versprechen antrat, den Zugang zu Waffen für normale Bürger zu erleichtern. Im Jahr 2019 waren es bereits 94.064 neu registrierte Waffen, im Jahr 2020 insgesamt 177.782 und im letzten Jahr 204.300. Die im Jahr 2021 genehmigte Menge entspricht 13,5 % der 1,5 Millionen Schusswaffen im Land, die aktiv bei der föderalen Polizei registriert sind.

Die „Policia Federal“ registriert nur Waffen, die von Zivilisten verwendet werden, wie z. B. von Beamten, privaten Sicherheitsunternehmen und normalen Bürgern. Die Armee kontrolliert die Waffen von Militärangehörigen und Jägern, Schützen und Sammlern (CACs). Der beispiellose Anstieg wird nach Ansicht von Experten als Gefahr für die öffentliche Sicherheit angesehen. Daniel Cerqueira vom Forum für öffentliche Sicherheit bezeichnet die Politik der Regierung Bolsonaro als wissenschaftsfeindlich, da sie die Aufrüstung als Form der Verteidigung fördere. Er zitiert Studien, die zeigen, dass das Vorhandensein einer Waffe in der Wohnung die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass der Bewohner zum Opfer wird. Auf der Straße birgt der Überraschungseffekt, von einem Kriminellen angesprochen zu werden, die Gefahr, dass die Waffe gestohlen oder gegen den Besitzer abgefeuert wird. Außerdem können triviale Streitigkeiten leicht in einer Tragödie enden.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Paul Arthur Landmesser

    Jeder Verbrecher in Brasilien, egal ob 15 oder 80 Jahre alt, hat Schusswaffen und setzt sie auch gnaden- und oft grundlos ein, aber anständige Bürger sollen keine haben? Was für ein Schwachsinn! Obwohl die Morde seit der Regierung drastisch zurück gegangen sind, werden immer noch mehr als 100 Personen täglich ermordet!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!