Rund 3.000 ukrainische Touristen in der Dominikanischen Republik gestrandet – Update

geklaut

Laut Ilona Oleksandrivna, Honorarkonsulin der Ukraine, wurden die Flugverbindungen nach der russischen Invasion gestrichen (Foto: Latinapress)
Datum: 02. März 2022
Uhrzeit: 12:32 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Etwa 3.000 ukrainische Touristen sitzen in der Dominikanischen Republik fest und haben keine Möglichkeit, in ihr Land zurückzukehren. Laut Ilona Oleksandrivna, Honorarkonsulin der Ukraine, wurden die Flugverbindungen nach der russischen Invasion gestrichen. Etwa 1.200 dieser ukrainischen Touristen haben keine Unterkunft, eine Zahl, die im Laufe der Tage noch steigen wird, wenn ihre Hotelreservierungen auslaufen.

Die meisten der 3.000 ukrainischen Staatsangehörigen halten sich in den Ferienorten Bavaro und Punta Cana im Osten der Dominikanischen Republik auf. Die Honorarkonsulin, die um Hilfe für diese Landsleute gebeten hat, die „nirgendwo leben können“, wartet in Santo Domingo auf den Empfang durch Mitglieder der dominikanischen Regierung, die sie um Hilfe bitten wird. Zwei Drittel der Ukrainer, etwa 2.000, kamen mit Pauschalreisen des russischen Reiseveranstalters Anex Tour in das karibische Land. Nach Angaben von Oleksandrivna hat Anex Tour den Reisenden keine Hilfe geleistet.

Update

„Die dominikanische Regierung wird ukrainischen Touristen, die im Land gestrandet sind, humanitäre Hilfe leisten. Das @MITUR_RD bereitet eine Lösung vor, um sie unterzubringen. Außerdem wird der Präsident @luisabinader morgen, Mittwoch, um 15:30 Uhr die Honorarkonsulin Ilona Oleksandrivna empfangen“, schrieb die Regierung.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!