Zahl der Morde in Brasilien erreicht historischen Tiefstand

mord-2

Die Zahl der Morde in Brasilien ist 2021 im Vergleich zum Vorjahr um 7 % gesunken (Foto: Archiv)
Datum: 02. März 2022
Uhrzeit: 14:06 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die Zahl der Morde in Brasilien ist 2021 im Vergleich zum Vorjahr um 7 % gesunken. Das zeigt der sogenannte „Nationale Tötungsindex“, der auf offiziellen Daten der 26 Bundesländer und des Bundesdistrikts basiert. Im gesamten vergangenen Jahr wurden im Land 41.100 vorsätzliche gewaltsame Todesfälle verzeichnet – 3.000 weniger als 2020 . Dies ist die niedrigste Zahl in der gesamten historischen Reihe des brasilianischen Forums für öffentliche Sicherheit, das seit 2007 Daten sammelt. Der Rückgang der Morde im Jahr 2021 setzt den Abwärtstrend fort, den der „Monitor da Violência“ im größten Land Südamerikas Land verzeichnete.

Mit der Reduzierung kehrt die Zahl der Todesfälle wieder auf das Niveau von 2019 zurück , als 41.700 Todesfälle verzeichnet wurden. In diesem Jahr gab es mit 19 % den größten Rückgang seit Beginn der Aufzeichnungen. Laut Experten ist die geringere Zahl der Todesfälle durch eine Reihe von Faktoren motiviert, darunter: Professionalisierung des brasilianischen Drogenmarktes; größere staatliche Kontrolle und Einfluss auf Kriminelle; Linderung von Konflikten zwischen Fraktionen; öffentliche Sicherheit und Sozialpolitik; und Verringerung der Anzahl junger Menschen in der Bevölkerung.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    C.H.Sievers

    Gut so,……..!
    Bleibt zu hoffen, dass es dabei bleibt und das der „historische Tiefstand“ künftig noch bei Weitem unterboten wird.
    Wenn ich allerdings lese, worauf die „Experten“ den historischen Tiefstand zurückführen, dann sind das wohl auch nur teilweise, besonders positiv- zukunftsweisende Aussichten.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!