Zweifel an der Emission von Bitcoin-Anleihen in El Salvador

salvador

Präsident Nayib Bukele gab bekannt, dass die "Bitcoin City" zunächst durch Bitcoin-gesicherte Anleihen finanziert werden soll (Fotos: Secretaría de Prensa de la Presidencia de la República de El Salvador)
Datum: 03. März 2022
Uhrzeit: 12:58 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Zweifel an der Emission von Bitcoin-Anleihen in El Salvador wachsen aufgrund der Volatilität der Kryptowährung. Die Volatilität des Bitcoin-Preises und die Instabilität der Finanzmärkte aufgrund des Konflikts zwischen Russland und der Ukraine könnten sich auf die Pläne El Salvadors auswirken, im März mit der Kryptowährung unterlegte Anleihen auszugeben. Nachdem der Bitcoin im November ein Allzeithoch erreicht und die Marke von 66.000 US-Dollar überschritten hatte, verlor er im Januar fast die Hälfte seines Wertes. Obwohl sie am Dienstag mit einem Anstieg von 16 % auf 44.219 US-Dollar schloss, ist die Kryptowährung seit drei Monaten aufgrund der starken Volatilität rückläufig.

Vor diesem Hintergrund plant der Präsident El Salvadors, Nayib Bukele, im März die erste Emission von Bitcoin-gesicherten Anleihen in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar, um den Bau des Projekts „Bitcoin City“ zu finanzieren und weitere Kryptowährungen zu kaufen. „Je komplizierter die internationale Lage wird, je mehr die Märkte fallen und je mehr der Bitcoin fällt, desto unattraktiver wird es, in eine Anleihe zu investieren, die auf der Erwartung eines steigenden Bitcoin-Preises basiert“, so der unabhängige Berater Luis Membreño.

Der anhaltende Handel unter der Marke von 45.000 US-Dollar untergräbt den Glauben, dass Bitcoin als sicherer Hafen fungiert, zumal Gold Mehrmonatshochs erreicht hat. Allerdings werden Bitcoin-Futures nach wie vor mit einem Aufschlag auf den Kassakurs gehandelt, was die Theorie untermauert, dass die Anleger ihre Long-Positionen am Kassamarkt absichern. Samson Mow von Blockstream, der als Architekt der neuen salvadorianischen Emission gilt, sagte, dass man sich bis Mitte Februar mündliche Zusagen in Höhe von 500 Millionen US-Dollar gesichert habe. „Die Tatsache, dass die Bitcoin-Preise so stark fallen, zusammen mit der Tatsache, dass es keine Gewissheit über den regulatorischen Rahmen gibt, in dem sie entwickelt werden, schafft einen unzureichenden Kontext für die Regierung, um eine erfolgreiche Platzierung zu haben“, erklärte Ricardo Castaneda, ein Wirtschaftswissenschaftler am Zentralamerikanischen Institut für Steuerstudien (ICEFI).

Anfang des Jahres kündigte Finanzminister Alejandro Zelaya an, dass die Regierung rund 20 Gesetzesentwürfe für die beispiellose Anleiheemission in den Kongress einbringen wolle. Bislang wurden sie jedoch noch nicht vorgelegt. Der Internationale Währungsfonds (IWF) drängte El Salvador im Januar, seine Entscheidung, Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel zu verwenden, aufzugeben und äußerte sich besorgt über die mit der Ausgabe der Anleihen verbundenen Risiken. Die Regierung hat erklärt, sie werde nicht nachgeben, obwohl 70 Prozent der Salvadorianer dem Projekt misstrauen. Mitte letzter Woche weihte Bukele ein Tierkrankenhaus ein, das mit den Erlösen aus der Einführung von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel im Land gebaut wurde, wie er sagte. Die Kritik ließ jedoch nicht lange auf sich warten, da der Kurs der Kryptowährung seitdem gefallen ist.

El Salvador hat seit letztem Jahr rund 1.801 Bitcoins gekauft, wie der Präsident selbst mitteilte. Einzelheiten zu den Transaktionen, wie etwa der Preis, wurden nicht bekannt gegeben. Auf der Grundlage des Bitcoin-Preises zum Zeitpunkt der Ankündigung schätzen Experten jedoch, dass die Regierung von Bukele etwa 85,5 Millionen US-Dollar in die Käufe investiert hat. Bis Dienstag hatte dieser Wert um 12 % abgenommen. Ende letzter Woche hatte der Wertverlust bereits 20 % erreicht.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!