Brasilien kommt aus der technischen Rezession heraus

banaen

Landwirtschaft und Viehzucht verzeichnen einen Rückgang von 0,2 % (Foto: GovernoBrasil)
Datum: 04. März 2022
Uhrzeit: 14:09 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Das brasilianische Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist im Jahr 2021 um 4,6 % gewachsen und die größte Volkswirtschaft Lateinamerikas hat die technische Rezession im 4. Quartal überwunden. Dies teilte das brasilianische Institut für Geographie und Statistik (IBGE) am Freitag (4) mit. In aktuellen Werten erreichte das BIP im vergangenen Jahr 8,7 Billionen Reais (1 US-Dollar entspricht 5,06 Reais). Das Ergebnis entsprach den Markterwartungen und folgt auf den historischen Einbruch von 3,9 % durch die Pandemie im Jahr 2020. „Dieser Fortschritt machte die Verluste des Jahres 2020 wieder wett, als die brasilianische Wirtschaft aufgrund der Pandemie um 3,9 % schrumpfte“, betonte das IBGE. Obwohl das letzte Jahr um 0,5 % über dem Niveau vor der Pandemie (4. Quartal 2019) endete, liegt das BIP immer noch 2,8 % unter dem höchsten Stand der Wirtschaftstätigkeit in der historischen Reihe, der im ersten Quartal 2014 erreicht wurde. Das Pro-Kopf-BIP erreichte im Jahr 2021 rund 40.688,1 Reais, was einem realen Anstieg von 3,9 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Das BIP ist die Summe aller in einem Land produzierten Waren und Dienstleistungen und dient dazu, die Entwicklung der Wirtschaft zu messen. Das Wachstum der brasilianischen Wirtschaft im Jahr 2021 wurde vor allem von der Erholung des Dienstleistungssektors getragen, während die Impfungen und die Lockerung der Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus voranschritten. „In dem Jahr, in dem die Pandemie die Wirtschaftstätigkeit am stärksten beeinträchtigte, sank das BIP um 3,9 % und im letzten Jahr erholte sich die Wirtschaft und überwand die Rückgänge. Es ist die höchste kumulierte Rate im Jahr seit 2010, obwohl sie einen Basiseffekt hat, der aus dem Jahr 2020 stammt (als das BIP den größten Rückgang seit Beginn der aktuellen historischen IBGE-Reihe, die 1996 begann, erlebte)“, erklärte die Koordinatorin der IBGE-Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung, Rebeca Palis. Das Wirtschaftswachstum von 4,6 % im Jahr 2021 wurde von den Steigerungen im Dienstleistungssektor (4,7 %) und in der Industrie (4,5 %) getragen, die zusammen 90 % des BIP des Landes ausmachen. Dagegen verzeichnete die Landwirtschaft und Viehzucht einen Rückgang von 0,2 %.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!