Strengere Regeln für Fintechs in Brasilien

bcb

Die Banco Central do Brasil ist die Zentralbank Brasiliens und wurde am 31. Dezember 1964 per Erlass des Gesetzes Nr. 4595 gegründet (Foto: Marcello Casal JrAgência Brasil)
Datum: 12. März 2022
Uhrzeit: 12:04 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die brasilianische Zentralbank hat am Freitag (11.) strengere Regeln für Fintechs angekündigt. Demnach werden die Zahlungsinstitute künftig Vorschriften unterliegen, die sich an ihrer Größe und Komplexität orientieren und die Standards für das erforderliche Kapital anheben. Der neue Rahmen, der ab Januar 2023 in Kraft treten und bis Januar 2025 vollständig umgesetzt werden soll, wird die Proportionalität der regulatorischen Anforderungen, die derzeit für Konglomerate von Finanzinstituten gelten, auf Finanzkonglomerate unter der Führung von Zahlungsinstituten ausweiten. Es wird erwartet, dass dieser Schritt Unternehmen wie den Kreditkartenaussteller „Nubank“, das Zahlungsunternehmen „PagSeguro“, das Unternehmen für Finanztechnologie-Lösungen „StoneCo“ und die digitale Geldbörse „PicPay“ betreffen wird. Die in den Vereinigten Staaten börsennotierten Aktien der „Nubank“ fielen im frühen Handel um 4,2 %, während „StoneCo“ 3,4 % und „PagSeguro“ 1,2 % einbüßten.

Bei der Berechnung des aufsichtsrechtlichen Eigenkapitals werden Vermögenswerte, die für das Funktionieren der Zahlungsinstitute von geringem oder gar keinem Wert sind, nicht berücksichtigt, so die Zentralbank, die damit sicherstellt, dass die Unternehmen unerwartete Verluste besser auffangen können. Die Änderungen, auf die der Sektor seit einer öffentlichen Konsultation zu diesem Thema Ende 2020 gewartet hat, werden neuen Wettbewerbern den Eintritt in den Zahlungsverkehrssektor erleichtern, „um den Wettbewerb im System und die finanzielle Eingliederung zu erhöhen“, so die Zentralbank. „Fitch Ratings“ bezeichnete den neuen Rahmen laut einem Bericht von „Reuters“ als positiv, da er das systemische Risiko durch die Erhöhung der Kapitalanforderungen für größere Institute reduziert. In einer Erklärung fügte die Ratingagentur mit Firmensitzen in New York und London hinzu, dass sich viele der Unternehmen bereits auf die Änderung vorbereiteten und kein Kapitalmangel zu erwarten sei.

Traditionelle Banken in Brasilien hatten die Aufsichtsbehörde aufgefordert, die Regeln für sehr erfolgreiche Fintechs mit ihren eigenen in Einklang zu bringen, da viele dieser Unternehmen trotz lockerer Regulierung in schwindelerregendem Tempo gewachsen seien. Die Zentralbank sieht die neuen Regeln als notwendig an, da sich die Zahlungsinstitute seit 2013 diversifiziert und weiterentwickelt haben. Damals unterstellte sie sie ihrer Aufsicht und ebnete den Weg für die aufstrebende Branche der Finanz-Start-ups, die Technologien zur Vereinfachung von Zahlungen, Überweisungen und Krediten nutzen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!