Russischer Angriffskrieg: Ukraine erhält Spenden in Kryptowährungen

knete

Die Verwendung von Kryptowährungen nimmt weltweit zu (Foto: Criptomonedas)
Datum: 27. März 2022
Uhrzeit: 13:43 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Verwendung von Kryptowährungen nimmt weltweit zu und erfordert eine Regulierung. Digitale Währungen werden dabei in Lateinamerika auf lokalen Plattformen verwendet, aber mehr noch auf internationalen Plattformen und der Appetit auf diese Währungen als Zuflucht vor anderen gesetzlichen Währungen wächst. Kryptowährungsexperten erklären, dass nach der Pandemie die Verwendung von Kryptowährungen stark zunimmt und ihr Preis international steigt. Die Ukraine, die sich hartnäckig gegen die russische Invasion wehrt, bezeichnet sich als Vorreiter einer neuen Quelle finanzieller Unterstützung: Menschen auf der ganzen Welt haben Millionen von US-Dollar über Kryptowährungen wie Bitcoin direkt zur Unterstützung der Verteidigungsanstrengungen gespendet.

Nach Angaben der ukrainischen Regierung wurden seit dem 26. Februar – als die ukrainischen Behörden auf Twitter zu Kryptowährungsspenden aufriefen – bis Samstag (26.) fast 67 Millionen US-Dollar des Ziels von 200 Millionen Dollar gesammelt. „Heute spielen Kryptowährungen eine wichtige Rolle bei der Verteidigung der Ukraine“, schrieb Alex Bornyakov, stellvertretender Minister für digitale Transformation der Ukraine, auf der Website des Landes, die für die Entgegennahme von Spenden genutzt wird. Die Ukraine hat bis letzte Woche etwa 34 Millionen US-Dollar der erhaltenen Gelder ausgegeben, etwa 80 Prozent in traditionelle Währungen umgewandelt und den Rest bei Händlern verwendet, die Kryptowährungszahlungen im Voraus akzeptieren, erklärte Bornyakov.

Die Behörden haben festgestellt, dass Kryptowährungsspenden aufgrund der Schnelligkeit, mit der sie abgegriffen werden können, nützlich sind. Kryptowährungstransfers haben natürlich den Nachteil, dass sie sich für Betrügereien eignen und eine beliebte Währung für kriminelle Organisationen sind. Am Dienstag warnte die Chefin der Europäischen Zentralbank, Christine Lagarde, davor, dass Kryptowährungen „als Mechanismus zur Umgehung von Sanktionen“ durch Russland genutzt werden, obwohl sie keine Einzelheiten nannte sondern nur betonte, dass die weltweiten Überweisungen von Rubeln in Kryptowährungen stark zugenommen haben.

Michael Chobanian, Gründer einer ukrainischen Kryptowährungsbörse, ist einer von mehreren Personen, die der ukrainischen Regierung im Rahmen einer informellen Vereinbarung bei der Abwicklung von Spenden helfen, bestätigte Bornyakov. „Wir kaufen so viele Dinge, die täglich Leben retten und wir stoppen auch die Aggression. Es geht also um den Beginn einer neuen Welt“, bekräftigte Chobanian. „Das ist sicherlich etwas Neues“, analysierte Bennett Tomlin, der Kryptowährungsbetrug untersucht und Herausgeber des Podcasts Crypto Critic’s Corner ist. „Wir haben noch nie erlebt, dass ein souveräner Staat seine Verteidigungsanstrengungen mit Kryptowährungen finanziert hat. Das zeigt, was für Kryptowährungen spricht.“

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!