Bitcoin-Schürfen in Mexiko: Milliardär Salinas Pliegos neues Ziel

bit-1

Der Milliardär Ricardo Salinas Pliego will Bitcoin aus seiner geothermischen Anlage im Westen Mexikos gewinnen (Foto: Twitter)
Datum: 31. März 2022
Uhrzeit: 11:47 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

Der Milliardär Ricardo Salinas Pliego will Bitcoin aus seiner geothermischen Anlage im Westen Mexikos gewinnen. Damit deutet alles darauf hin, dass das Bitcoin (BTC)-Schürfen mit geothermischer Energie aus Vulkanen in Mexiko in den Händen des drittreichsten Mannes des Landes immer mehr zur Realität wird. Der Geschäftsmann reiste kürzlich nach El Salvador, nicht nur um sich mit Präsident Nayib Bukele zu treffen, sondern auch um das Geothermiefeld „Berlín“ in Usulután im Osten des zentralamerikanischen Landes zu besuchen. Dort hat die salvadorianische Regierung einen Brunnen gegraben, der eine Kapazität von rund 95 Megawatt für das Bitcoin-Mining bietet, wie „CryptoNews“ im Jahr 2021 berichtete.

Salinas besuchte das Werk zusammen mit dem ehemaligen Blockstream-CEO Samson Mow. Der Milliardär wollte einen genauen Blick darauf werfen, wie das Mining von Kryptowährungen funktioniert. Das Kraftwerk in El Salvador ähnelt einem geothermischen Kraftwerk namens „Domo de San Pedro“ im westmexikanischen Bundesstaat Nayarit, das Strom aus einer vulkanischen Lagerstätte in der Region erzeugt. Das Werk wird von Salinas über seine Holdinggesellschaft verwaltet. Laut Insidern wird dies nicht nur die erste mexikanische Mining-Farm in großem Maßstab ermöglichen, sondern auch „die Initialzündung dafür sein, dass viele andere Stromerzeugungsanlagen in Mexiko mit ihrem Überschuss Bitcoin schürfen können“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!