Peru kündigt Aussetzung der Kraftstoffsteuer an – Update

sprit

Die Regierung hat einige gezielte Maßnahmen ergriffen, um die Auswirkungen des internationalen Ölpreisanstiegs abzumildern, darunter Subventionen für Kraftstoff und Flüssiggas für den Haus- und Fahrzeuggebrauch (Foto: AlexProimos)
Datum: 04. April 2022
Uhrzeit: 13:21 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Peru hat die Verbrauchssteuer auf wichtige Kraftstoffe vorübergehend ausgesetzt. Nach Angaben des Wirtschaftsministeriums soll dadurch der Anstieg der internationalen Ölpreise aufgrund des russischen Einmarsches in der Ukraine abgefedert werden. Die Maßnahme befreit Benzin und Diesel von der Verbrauchssteuer (ISC) bis zum 30. Juni, mit der Möglichkeit der Verlängerung bis Dezember, fügte das Ministerium in einer Erklärung hinzu. Die Erhöhung der Preise für Kraftstoff und andere Produkte wie Düngemittel in Peru löste Proteste von Transportunternehmen und Landwirten aus, die bis Samstag (2.) sechs Tage zahlreiche Straßen des Landes blockierten. Darüber hinaus gab es Demonstrationen in der Region Junín, dem Geburtsort der marxistischen Partei Peru Libre, die den linken Präsidenten Pedro Castillo an die Macht brachte.

Die Regierung hat einige gezielte Maßnahmen ergriffen, um die Auswirkungen des internationalen Ölpreisanstiegs abzumildern, darunter Subventionen für Kraftstoff und Flüssiggas für den Haus- und Fahrzeuggebrauch. Seit dem Beginn des Ölpreisanstiegs haben die Subventionen verhindert, dass der Dieselpreis um 0,81 US-Dollar pro Gallone gestiegen ist. Die Regierung von Präsident Castillo kündigte außerdem eine Erhöhung des monatlichen Gehalts um rund zehn Prozent auf 278,80 US-Dollar an, nachdem sie die Inflationsentwicklung und die lokale Wirtschaftsleistung analysiert hatte, um die Kaufkraft der Arbeitnehmer zu verbessern.

Update, 5. April

Präsident Pedro Castillo verhängte am Dienstag eine Ausgangssperre in der Hauptstadt Lima und verbot den Menschen, ihre Häuser zu verlassen, um Proteste gegen steigende Treibstoff- und Düngemittelkosten einzudämmen, die sich im ganzen Land ausgebreitet haben. „Das Kabinett hat zugestimmt, am Dienstag, den 5. April, von 02:00 Uhr bis 23:59 Uhr ein Mobilitätsverbot für Bürger zu verhängen, um die Grundrechte aller Menschen zu schützen“, so Castillo in einer landesweit ausgestrahlten Ansprache kurz vor Mitternacht.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!