Jährliches Treffen der Bitcoiner: El Salvador im Mittelpunkt – Update

bit

Mehr als 35.000 Bitcoiner werden sich ab Mittwoch (6.) in Miami (Florida) versammeln und El Salvadors Präsident Nayib Bukele ist einer der Hauptredner (Foto: Miami Beach Convention Center)
Datum: 06. April 2022
Uhrzeit: 15:41 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Mehr als 35.000 Bitcoiner werden sich ab Mittwoch (6.) in Miami (Florida) versammeln und El Salvadors Präsident Nayib Bukele ist einer der Hauptredner. Die Ausgabe von Bitcoin-Anleihen und die Schaffung der Bitcoin City sind einige der Ankündigungen, über die das Staatsoberhaupt des zentralamerikanischen Landes voraussichtlich sprechen wird. Bei der wichtigsten Veranstaltung für Bitcoiner in der weltweiten Bitcoin-Community steht Bukele im Rampenlicht, weil El Salvador das erste Land der Welt war, das im September letzten Jahres Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel eingeführt hat. Die Veranstaltung mit dem Namen „Bitcoin 2022“ findet vom 6. bis 9. April im Miami Beach Convention Center in den Vereinigten Staaten statt.

An vier Tagen werden mindestens 450 Gäste Vorträge halten, die sich unter anderem mit dem Thema „finanzielle Freiheit“ und der Anpassung des derzeitigen Finanzsystems an digitale Währungen befassen. Im Juni letzten Jahres hatte Bukele auf dem ersten Bitcoin-Treffen in Miami angekündigt, dass El Salvador ein Gesetz erlassen werde, um Bitcoin zum gesetzlichen Zahlungsmittel zu machen. Überraschenderweise wurde das Gesetz bereits einige Tage später an die gesetzgebende Versammlung weitergeleitet und in den frühen Morgenstunden des 9. Juni verabschiedeten die Abgeordneten es als verbindliche Rechtsnorm. Seitdem ist das Thema in aller Munde, sowohl bei den Salvadorianern als auch bei den Ausländern, die in diesem Gesetzentwurf ein Experiment sehen, das immer noch mehr Fragen als Antworten hat.

Diesmal richten sich die Augen wieder auf Bukele und seine Idee, Bitcoin-Anleihen aufzulegen, um mindestens 1,5 Milliarden Dollar an Investitionen zu sammeln. Die Hälfte dieses Geldes soll für den Bau der „Bitcoin City“ in Conchagua (La Unión), am Fuße des Vulkans Conchagua, verwendet werden. Beide Themen sind sowohl für Einheimische als auch für Ausländer von großem Interesse, denn obwohl sie bereits im November letzten Jahres angekündigt wurden, zögert die Regierung bis heute und wartet auf den „richtigen Zeitpunkt“, an dem sich die Anleger entscheiden, ihr Geld in diese neuen Finanzinstrumente zu investieren. In mehreren Artikeln führender Wirtschaftswissenschaftler, die in Finanzmagazinen wie „Fortune“ und der „Financial Times“ veröffentlicht wurden, wird darauf hingewiesen, dass die Wahrscheinlichkeit, dass die Regierung Bukele diese Anleihen platziert, angesichts der finanziellen Lage El Salvadors und der „Antikörper“, die sie aufgrund seiner als diktatorisch angesehenen Entscheidungen hervorgerufen hat, unwahrscheinlich ist.

Update

Nayib Bukele gab bekannt, dass er nicht an der Bitcoin-Konferenz 2022 teilnehmen kann. In einer Erklärung teilte er mit, dass er seine Teilnahme aufgrund „unvorhergesehener Umstände“ absagt, die seine „Vollzeit“-Präsenz als Präsident der Nation erfordern.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!