„Iberdrola“ nimmt größten Windpark in Brasilien in Betrieb

strom

Das spanische Elektrizitätsunternehmen "Iberdrola" hat in Brasilien die Inbetriebnahme von "Chafariz" abgeschlossen (Foto: Neoenergia)
Datum: 11. April 2022
Uhrzeit: 17:26 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Das spanische Elektrizitätsunternehmen „Iberdrola“ hat in Brasilien die Inbetriebnahme von „Chafariz“ abgeschlossen. Der größte Windparkkomplex des Energieunternehmens im südamerikanischen Land hat eine installierte Gesamtleistung von 471 Megawatt (MW), mit dem die Gruppe ihr Engagement für erneuerbare Energien in Brasilien verstärkt. Dieser „Megakomplex“ im Bundesstaat Paraíba besteht aus fünfzehn
Windparks. Die erste dieser Anlagen wurde im Juli letzten Jahres in Betrieb genommen, siebzehn Monate früher als geplant und das gesamte Projekt ist nun in Betrieb. „Chafariz“ verfügt über 136 aktive Windturbinen, eines der modernsten und effizientesten Modelle auf dem Markt mit 65 Meter langen Flügeln, das eine Million Menschen pro Jahr versorgen kann. Der Komplex hat bereits 61 Prozent der von ihm erzeugten Energie auf dem regulierten Markt abgesetzt, während die restlichen 39 Prozent auf dem brasilianischen deregulierten Markt (Ambiente de Contratación Libre) verkauft werden sollen.

Mit dem Start von Chafariz“ hat die von Ignacio Sánchez Galán geleitete Gruppe das Windkraftportfolio von „Neoenergia“, ihrer Tochtergesellschaft in Brasilien, fast verdoppelt und plant, ihr Portfolio an Windkraftanlagen in Brasilien bis Ende dieses Jahres auf 1.600 MW zu verdreifachen und nach Unternehmensangaben 90 Prozent ihrer installierten Kapazität in erneuerbaren Energien zu erreichen. „Iberdrola“ macht auch Fortschritte beim Bau eines weiteren Windkraft-„Megakomplexes“ im Lande, „Oitis“, der zwölf Windparks zwischen den Bundesstaaten Piauí und Bahia umfassen wird. Mit einer installierten Leistung von 567 MW – genug, um eine Stadt mit 2,7 Millionen Einwohnern mit Strom zu versorgen – ist „Oitis“ das größte Onshore-Windprojekt von „Iberdrola“ in Lateinamerika und das zweitgrößte der Welt. Die Arbeiten sollen bis Ende dieses Jahres abgeschlossen sein.

Das Wachstum des Energieunternehmens im Bereich der erneuerbaren Energien in Brasilien wurde durch seine Investitionsbemühungen vorangetrieben, nachdem es im vergangenen Jahr 3,1 Milliarden brasilianische Real (rund 660 Millionen US-Dollar) für grüne Energie in dem südamerikanischen Land bereitgestellt hatte, was einer Steigerung von 246 ProzentT gegenüber dem Vorjahr entspricht. Davon entfielen 2,8 Milliarden Reais (mehr als 595 Millionen US-Dollar) auf Windkraftprojekte. Die neuen Anlagen haben die Windenergieerzeugung von „Neoenergia“ im letzten Jahr auf 2.313 Gigawattstunden (GWh) erhöht, was einem Anstieg von 23,16 Prozent entspricht.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!