Brasilien erwirbt vier zusätzliche F-39E Gripen-Kampfflugzeuge

gripen

Die in Gavião Peixoto ansässigen Produktions- und Forschungs- und Entwicklungsabteilungen von "Embraer" und "Saab" leiten derzeit das Entwicklungsprogramm und konzentrieren die Flugaktivitäten der drei bereits auf brasilianischem Boden befindlichen Flugzeuge (Foto: FAB)
Datum: 26. April 2022
Uhrzeit: 16:06 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die brasilianische Regierung hat den mit dem schwedischen Unternehmen „Saab“ unterzeichneten Vertrag verlängert und die erste Serie der erworbenen Gripen-Kampfflugzeuge um vier Einheiten von insgesamt sechsunddreißig auf vierzig Flugzeuge aufgestockt. Dies wurde anlässlich der Feierlichkeiten zum Tag der Kampfflugzeuge am 22. April bekannt gegeben. Der Kommandeur der brasilianischen Luftstreitkräfte (FAB), Brigadegeneral Carlos de Almeida Baptista Júnior, wies darauf hin, dass diese Aufstockung den Betrieb einer zweiten Luftwaffenbasis/eines zweiten Geschwaders mit diesen Flugzeugen ermöglichen wird.

„Ich danke dem Präsidenten der Republik für die Genehmigung der Änderung des Vertrags über den Erwerb von vier weiteren F-39 Gripen-Flugzeugen. Dadurch wird es uns ermöglicht, mit den Studien für den Einsatz dieser Vektoren und eines weiteren Luftwaffenstützpunkts zu beginnen. Parallel dazu haben wir mit Vorstudien für die Beschaffung eines zweiten Loses dieser Flugzeuge begonnen, um sicherzustellen, dass die Deaktivierung der älteren Kampfflugzeuge nicht zu einem Kapazitätsverlust bei der Erfüllung unseres nationalen Verteidigungsauftrags führt“, so der General.

Während der Zeremonie wurde das neue Kampfflugzeugpaar mit den Kennzeichen FAB 4101 und FAB 4102 symbolisch getauft und damit in die brasilianische Kampfflugzeugflotte aufgenommen. Die beiden Mehrzweck-Serienflugzeuge trafen am 1. April in Brasilien ein. Die in Gavião Peixoto ansässigen Produktions- und Forschungs- und Entwicklungsabteilungen von „Embraer“ und „Saab“ leiten derzeit das Entwicklungsprogramm und konzentrieren die Flugaktivitäten der drei bereits auf brasilianischem Boden befindlichen Flugzeuge. Auf der größten Start- und Landebahn Südamerikas absolvieren die Kampfflugzeuge 4101 und 4102 sowie der Prototyp FAB 4100 täglich eine Reihe von Testflügen in den Händen erfahrener Testpiloten der Luftwaffe und schwedischer Piloten im Auftrag von „Saab“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!