Karneval in Rio: Hommage an afro-brasilianische Gottheit gewinnt Titel

karneval

Die Sambaschule "Grande Rio" hat beim Karneval in Rio de Janeiro den Wettstreit der besten Sambaschulen für sich entschieden (Foto: Gabriel Monteiro/Riotur)
Datum: 27. April 2022
Uhrzeit: 14:55 Uhr
Ressorts: Brasilien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die Sambaschule „Grande Rio“ hat beim Karneval in Rio de Janeiro den Wettstreit der besten Sambaschulen für sich entschieden. Die Gruppe aus dem Armenviertel Duque de Caixas setzte sich mit einer Präsentation zu Ehren der afrobrasilianischen Kultur und der Gottheit „Exú“ gegen elf weitere Schulen durch, die am Wochenende durch das Sambódromo da Marquês de Sapucaí gezogen waren. „Grande Rio“ gewann damit zum ersten Mal den Titel „Campeã do Carnaval do Rio do Grupo Especial“.

„Exú“ ist ein wohlwollender Geist, der als Bote zwischen Himmel und Erde dient. Afro-brasilianische Religionen werden von evangelikalen Kirchen angegriffen, die afro-brasilianische Gottheiten fälschlicherweise als Dämonen bezeichnen. „Grande Rio“ erklärte, sie wolle eine positivere Seite der afro-brasilianischen Religionen zeigen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!