Hotel Saratoga: Die Geschichte des zerstörten Wahrzeichens von Havanna

hotel

Das Hotel Saragota vor und nach der Explosion (Foto: Reprodução/Google Street View; Reprodução/Twitter/@soyleo27n)
Datum: 07. Mai 2022
Uhrzeit: 13:12 Uhr
Ressorts: Kuba, Welt & Reisen
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das Hotel Saratoga, ein Gebäude aus dem 19. Jahrhundert am Paseo del Prado in der Altstadt von Havanna, ist ein Fünf-Sterne-Hotel mit 96 Zimmern, Bars, Restaurants und einem Pool auf dem Dach mit Panoramablick auf die Stadt. Offenbar bei der Anlieferung von Flüssiggas kam es am Freitagvormittag (6.) Ortszeit zu einer Explosion, die Zahl der bestätigten Todesopfer wird mit sechsundvierzig angegeben. Nach Bekanntwerden des teilweisen Einsturzes gingen Hunderte von Anwohnern auf die Straße, weil sie weitere Explosionen befürchteten, denn das Hotel liegt in einem Gebiet mit alten und baufälligen Gebäuden im historischen Zentrum. Das Hotel war geschlossen und zum Zeitpunkt der Explosion befanden sich nur Arbeiter darin. Die Wiedereröffnung war für die nächsten Tage geplant und die Mitarbeiter trafen letzte Vorbereitungen.

Das Hotel im neoklassizistischen Stil war nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion von einer britischen Firma umgebaut worden und galt viele Jahre lang als idealer Ort für den Besuch von Regierungsvertretern und Prominenten. Es hatte in letzter Zeit durch die Eröffnung neuer Hotels in Havanna etwas an Glanz verloren, aber es war immer noch ein Fünf-Sterne-Hotel. Das Gebäude wurde zwischen 1879 und 1880 von dem spanischen Kaufmann Don Eugenio Gregorio Palacios in Auftrag gegeben, der in Santander geboren wurde, mehrere Unterkünfte besaß und 1879 einen Vertrag für den Bau unterzeichnete. Es befand sich früher in der Calle Monte, wurde aber um 1933 in dieses Gebäude in der Calle Prado verlegt. Seine Terrasse, Aires Libres genannt, war im 20. Jahrhundert ein wichtiges kulturelles und traditionelles Zentrum. Mit seinem französisch-neoklassizistischen Design und den schmiedeeisernen Balkonen ist es eines der emblematischsten Gebäude der kubanischen Hauptstadt. Es wurde 1880 als Lagerhaus erbaut, 1933 zu einem Hotel umgebaut und 2005 wiedereröffnet.

„Im Jahr 1935 galt es als eines der wichtigsten Hotels in Havanna, nicht nur wegen seiner mondänen Freizeiteinrichtungen, sondern vor allem wegen seiner Kolonnade, auf der prominente kubanische Musiker lokale Rhythmen, insbesondere den Son, spielten“, heißt es auf der offiziellen Website. Ursprünglich handelte es sich um ein dreistöckiges Gebäude: Das Erdgeschoss wurde als Tabaklager genutzt und verfügte über einen Laden. Es hatte einen Durchgang zu vier Zimmern im ersten Stock. Der erste Stock wurde als Hotel oder Gästehaus mit 43 Zimmern und einem Speisesaal genutzt. Die Architektur spiegelt die Kolonialzeit wider und hat einen eklektrisierenden Charakter mit vielen interessanten Elementen wie französischer Tischlerei, Keramik und kubanischem Marmor. Das Projekt zur Restaurierung wurde 2005 vom Büro des Historikers der Stadt durchgeführt. Die schöne Lage und der Panoramablick von der Terrasse machten das Hotel zum Liebling internationaler Persönlichkeiten, die nach Havanna reisten, wie der Schriftsteller Rafael Alberti oder die Musiker Beyoncé und Jay Z.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!