Beispielloser Verlust des Mindestlohns in Brasilien

kohle

Die Lohnuntergrenze wird zwischen Dezember 2018 und Dezember 2022 von 1.213,84 auf 1.193,37 Reais sinken (Foto: José Cruz-Agência Brasil)
Datum: 09. Mai 2022
Uhrzeit: 14:14 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Jair Messias Bolsonaro wird sein Mandat im Dezember 2022 beenden. Er ist der erste Präsident Brasiliens seit dem „Plano Real“, der den Mindestlohn unter dem Wert seiner Amtszeit belässt. Kein Präsident in diesem Zeitraum, ob in der ersten oder zweiten Amtszeit, hat ein „Salário Mínimo“ eingeführt, das an Kaufkraft verloren hat. Nach den Berechnungen des Maklerunternehmens „Tullett Prebon Brasil“ wird der Verlust 1,7 Prozent betragen. Dies gilt für den Fall, dass sich die Inflation nicht stärker beschleunigt als vom Markt im Focus Bulletin der Zentralbank vorhergesagt, das die Grundlage für die Prognosen der Maklerfirma bildet. Die Prognosen wurden für sechzehn Wochen nach oben korrigiert. Die Lohnuntergrenze wird zwischen Dezember 2018 und Dezember 2022 von 1.213,84 auf 1.193,37 Reais sinken, wobei die Inflation abgezogen wird (1 US-Dollar entspricht 5,14 Reais).

Zwei Faktoren erklären den beispiellosen Verlust. Eine davon ist die fiskalische Anpassung durch das Gewicht des Mindestlohns bei der Indexierung des Unionshaushalts, d.h. Anpassungen der Lohnuntergrenze wirken sich auf eine Reihe anderer Ausgaben aus, z.B. Sozialleistungen und Rentenausgaben. Der zweite Grund ist die Beschleunigung der Inflation. Seit drei Jahren gibt es keine über der Inflation liegende Anpassung der Untergrenze mehr. Die letzte war 2019, als noch die Korrekturregel galt, die die Inflation plus die Veränderung des Bruttoinlandsprodukts (BIP) von vor zwei Jahren berücksichtigte.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!